1. Lokales
  2. Eifel

Monschau: Rechnungsflut nach Gebührenklage

Monschau : Rechnungsflut nach Gebührenklage

Die Interessengemeinschaft Kanal/Entsorgung Monschau (IGKE) hatte ihre Mitglieder im Jahr 2003 aufgefordert, gegen die hohen kommunalen Abgaben Klage einzureichen.

Drei Jahre später flattern den rund 200 Klägern reihenweise Rechnungen der Gerichtskasse ins Haus.

Der Vorstand der IGKE Monschau erinnert daran, dass seinerzeit eine Vereinbarung zwischen der IG und der Stadt Monschau getroffen wurde, wonach nur zwei der Verfahren vor Gericht weiter betrieben werden und alle anderen Klagen so behandelt werden wie die beiden Musterklagen.

„Jetzt sendet die Gerichtskasse Düsseldorf ca. 380 Rechnungen für die Zurückziehung der Klagen an die Mitglieder, die in den meisten Fällen gar nicht mehr wissen, dass sie über die IGKE Klage eingereicht haben,” berichtet IG-Vorsitzender Willi Johr.

Er bittet daher die Mitglieder darum, davon abzusehen, bei der Gerichtskasse in Düsseldorf oder dem Verwaltungsgericht Aachen anzurufen. Stattdessen möge man die Schreiben an die Adresse der IGKE Auf der Rahm 21 in Monschau schicken. Der vorsitzende Richter beim Verwaltungsgericht Aachen habe schon die Stadt Monschau telefonisch um Hilfe gebeten, da die Telefonleitungen des Verwaltungsgerichtes in Aachen wegen der Anrufe aus Monschau total überlastet seien.