Imgenbroich: Real-Mitarbeiter streiken für Tarifvertrag

Imgenbroich: Real-Mitarbeiter streiken für Tarifvertrag

In 74 Real-Märkten innerhalb von NRW wurde am Donnerstag gestreikt, darunter war auch der Real-Markt in Imgenbroich.

Die Beschäftigten der SB-Warenhauskette, so hieß es von Seiten der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, wollten mit der Aktion ihren „Protest gegen die Tarifflucht der Metrotochter aus der Tarifbindung“ weiter fortsetzen. Mit den Streiks will die Gewerkschaft Verdi zudem den Druck auf die Verhandlungen mit Real erhöhen, „um ein zukunftsweisendes Konzept für die Beschäftigten vorzulegen“.

Die Beschäftigten von Real seien bereit, „für das Überleben von Real zu kämpfen. Allerdings kämpfen wir auch für einen Tarifvertrag mit Gehältern, die das Leben lebenswert machen“, so der Gesamtbetriebsratsvorsitzende Werner Klockhaus. Die Verhandlungen über einen Zukunftstarifvertrag bei Real stocken seit Monaten.

Es geht um die Verträge von 38.000 Beschäftigten. Verdi-Verhandlungsführerin Silke Zimmer fordert ein konkretes Angebot der Arbeitgeberseite. Kritisiert wird die vorgesehene Kürzung des Urlaubs- und Weihnachtsgeldes um 75 Prozent sowie die vorgesehene Absenkung der Nachtzuschläge in der Zeit von 20 Uhr bis 22 Uhr auf 20 Prozent.

Mehr von Aachener Zeitung