Nordeifel/Nettersheim: Preisträger des Jugendliteraturpreis der Lit.Eifel stehen fest

Nordeifel/Nettersheim: Preisträger des Jugendliteraturpreis der Lit.Eifel stehen fest

Ein kleines Beben wird am Samstag, 21. November, um 16 Uhr, durch die Eifeler Literaturszene gehen. Dann nämlich werden die Lit.Eifel, das Literaturhaus Nettersheim und Isabelle Weykmans, die Kulturministerin der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens, die diesjährigen Preisträger ihres Jugendliteraturwettbewerbs bekanntgeben und auszeichnen.

Alle Interessierten sind zu dieser öffentlichen, im Rahmen der Eifeler Buchmesse stattfindenden Veranstaltung im Naturzentrum Nettersheim, Urftstraße 2, eingeladen.

Wahrlich nicht zu beneiden war die Jury um ihre schwierige Aufgabe, aus den insgesamt 41 Einsendungen die Sieger in den vier Altersgruppen zu ermitteln. Eingereicht werden durften eigenständig verfasste und bislang unveröffentlichte Kurzgeschichten im Umfang von bis zu drei maschinengeschriebenen DIN A 4-Seiten; teilnehmen konnten Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 18 Jahren.

„Wir haben uns die Entscheidung nicht leichtgemacht“, sagte Lit.Eifel-Projektleiter und Jury-Mitglied Jochen Starke. „Begegnung mit dem Fremden“ lautet das vorgegebene Wettbewerbsthema. „Und das haben fast alle so verstanden, wie wir es in der Ausschreibung beschrieben haben“, freute sich Starke. Denn anders, als man vielleicht hätte erwarten können, hatten sich die jungen Nachwuchsautoren nicht ausschließlich auf das brandaktuelle Thema Flüchtlinge beschränkt, sondern die literarische Begegnung mit „dem Fremden“ unter vielen verschiedenen Gesichtspunkten und auch in den unterschiedlichsten Stilrichtungen umgesetzt.

Vor kurzem nun kamen er und seine Jury-Kollegen, die Journalistin Claudia Hoffmann aus Bad Münstereifel, der Fransziskaner-Bruder Wolfgang Mauritz aus Vossenack, die Schriftsteller Andreas Züll aus Steinfeld, Christoph Leisten aus Würselen und Mario Walter Johnen aus Roetgen sowie Dr. Waltraud Stening-Belz von der Projektgruppe Lesekultur Bad Münstereifel zur ihrer letzten Sitzung zusammen.

Jetzt stehen die Preisträger fest. Nur so viel sei verraten: Sie kommen aus dem Kreis Euskirchen, der Städteregion Aachen und aus Ostbelgien, der jüngste ist sieben Jahre alt, der älteste 17 Jahre.

Die stolzen Gewinnerinnen und Gewinner erhalten Urkunden und Büchergutscheine zu je 80, 50 und 20 Euro. Vor allem aber werden ihre Einsendungen in Form eines E-Books veröffentlicht.

(pp)
Mehr von Aachener Zeitung