Vor Pokalfinale mit Eischerscheid: Philipp Dunkel warnt vor Raspo

Vor Pokalfinale mit Eischerscheid : Philipp Dunkel warnt vor Raspo

Während Germania Eicherscheid das Punktspiel der anstehenden Bezirksliga-Runde wegen des Pokalspiels am Donnerstagabend auf den 11. Oktober verlegt hat, müssen die Roetgener am Sonntag bei eben jenem Pokalgegner der Germania, der DJK Rasensport Brand, antreten.

Das 0:0 der Roetgener am vergangenen Sonntag gegen Dremmen war von der Taktik geprägt. „Die Begegnung stand auf keinem hohen Niveau. Tormöglichkeiten blieben auf beiden Seiten Mangelware. Zum Schluss ging keine von beiden Teams mehr ein Risiko ein, um zumindest einen Punkt sicherstellen zu können. Wir müssen mit dem einen Punkt zufrieden sein, denn als mahnendes Beispiel hatten meine Spieler sicherlich noch die Begegnung in Eicherscheid im Hinterkopf, wo wir in der Nachspielzeit einen bereits sicher geglaubten Punktgewinn noch aus den Händen geben mussten. Wir sind nunmehr gut beraten, wenn wir die Begegnung abhaken und uns auf die nächste, schwierige Aufgabe bei Rasensport Brand konzentrieren würden“, gab Roetgens Coach Philipp Dunkel zu verstehen.

Für seine Mannschaft sieht Dunkel keinen Vorteil darin, dass Brand noch unter der Woche die Partie im Halbfinale des Kreispokals gegen Eicherscheid zu bestreiten hatte. „Aus so einem Spiel kann man sich sehr viel Selbstvertrauen holen, um dann in der Meisterschaft bestehen zu können. Ebenso wie Eicherscheid wird auch unser Gegner aus Brand zum Abschluss der Saison im vorderen Tabellenbereich zu finden sein. Das Team kann sehr gut kombinieren und hat sicherlich in der Offensive einiges zu bieten. Wir möchten uns andererseits so gut wie möglich präsentieren und zumindest einen Punkt mit auf die Heimreise nehmen“, so der junge Coach.

Zwischen den beiden Mannschaften ist die Bilanz aus den beiden zurückliegenden Spielzeiten ausgeglichen. Jedes Team konnte die jeweiligen Heimspiele siegreich gestalten. „Wir haben uns im Training gut vorbereitet, und ich hoffe, dass meine Mannschaft entsprechend zu Werke gehen wird“, betonte der Roetgener Trainer.

(ame)
Mehr von Aachener Zeitung