Nordeifel: Peter Hermann schafft Quali für die MTB-Weltmeisterschaft

Nordeifel: Peter Hermann schafft Quali für die MTB-Weltmeisterschaft

Die sechs Fahrer vom Team Firebike-Drössiger aus Roetgen sind bereits zu Beginn der Saison in Top-Form. Bereits im März konnte Peter Hermann (26) beim Possen MTB Rennen seinen ersten Saisonsieg einfahren.

Mathias Frohn (30) beendete den Mountainbike Cup in Adenau (Eifel) als Zweiter und Günter Reitz als Dritter seiner Altersklasse. Neuzugang Alexander Gläser stellte beim Kellerwald Marathon im Sauerland seine gute Form unter Beweis. Der 21-jährige konnte den Zielsprint der 40-km-Distanz für sich entscheiden und holte so den ersten Gesamtsieg für sein neues Team. Luca Buschmans, der zweite „Neue“ und gleichzeitig Jüngste im Team, belegte Platz drei der Herren-Wertung.

Günter Reitz, Sascha Heinke und Peter Hermann waren auf der 80- bzw. 120-Kilometer-Strecke erfolgreich und sicherten sich jeweils Platz drei und sechs in ihrer Klasse bzw. Platz drei in der Gesamtwertung.

In Hagen fand am letzten April-Wochenende der legendäre SKS-Bike-Marathon statt. Gleich zwei Fahrer des Roetgener Mountainbike Teams konnten Ihre Rennen siegreich beenden. „Es ist ein Traum für jeden Marathon-Fahrer hier zu gewinnen!“, so freute sich Peter Hermann über den Gesamtsieg auf der Langstrecke über 100 Kilometer. Mathias Frohn lieferte sich ein hartes Duell mit seinem Teamkollegen Alex Gläser. Erst kurz vor dem Ziel konnte er sich absetzen und siegte mit nur fünf Sekunden Vorsprung. Newcomer Gläser wurde Zweiter.

Am vergangenen Wochenende wurde es dann richtig spannend. Das erste Rennen der „UCI Marathon Series“ Roc d‘Ardennes im belgischen Houffalize stand für Peter Hermann am Samstag auf dem Plan. Hier traf sich die internationale Marathonelite, und der Firebiker fuhr in diesem hochkarätigen Rennen über 81 km mit insgesamt 2212 Metern Höhenunterschied auf Platz elf und holt sich damit die Qualifikation für die Weltmeisterschaft!

Am Sonntag gingen dann rund 1500 Mountainbiker auf die kleinere Marathonschleife mit 51 Kilometern und 1480 Höhenmetern. Mathias Frohn sicherte sich mit Gesamtplatz drei einen Platz auf dem Podest. Peter Hermann, das Rennen vom Vortag „in den Beinen“, kam auf Platz vier liegend ins Ziel, und Günter Reitz belegte Rang zwei seiner Klasse.