1. Lokales
  2. Eifel

Lammersdorf: Ostereiersuchen zum Saisonstart des Bauernmuseums

Lammersdorf : Ostereiersuchen zum Saisonstart des Bauernmuseums

Ostern steht kurz vor der Tür, womit auch für das Bauernmuseum in der Lammersdorfer Bahnhofstraße die alljährliche Winterpause zu Ende geht. Am Ostermontag (1. April) steht ab 11 Uhr die Saisoneröffnung an.

Die Besucher können ab diesem Zeitpunkt wieder bis Ende Oktober an Sonn- und Feiertagen von 11 bis 18 Uhr das Museum mit seinen 600 Quadratmetern Ausstellungsfläche und über 2000 Exponaten besichtigen.

Georg Schruff, Vorsitzender des „Vereins für Heimatgeschichte und Dorfkultur Lammersdorf e.V.“ (Heimatverein), in dessen Trägerschaft sich das Bauernmuseum befindet, erwartet zum Saisonstart den üblichen Andrang und meint: „Wir hoffen natürlich auch auf schönes Wetter, und selbstverständlich gibt es für die Großen und Kleinen wieder das beliebte Ostereiersuchen“.

Die Resonanz der letzten Jahre zeigte jedoch auch, dass selbst bei schlechtem Wetter der Andrang groß war und nicht nur Besucher aus der Eifel den Weg zu dem über 120 Jahre alten Bauerngehöft fanden. Vor 30 Jahren (1983) hatte der Heimatverein auf Initiative des damaligen Vorsitzenden H. Jürgen Siebertz beschlossen, das Gebäude zu kaufen, was sich als heimatkundlicher Glücksgriff erwies. Über 800 Besucher wurden im vorigen Jahr verzeichnet, und an den 20 Backvorführungen nahmen 477 Kinder teil. Das Außengelände hat sich im vorigen Jahr durch die Anpachtung eines Wiesenstückes von der Firma Junker wesentlich vergrößert und wurde mit einem repräsentativen Holzzaun versehen.

Allerdings plagen den Heimatverein auch Sorgen, da der Holzwurm die Deckenbalkenlage des Gebäudes befallen hat (wir berichteten) und die notwendigen Gegenmaßnahmen mit einem fünfstelligen Betrag zu Buche schlagen werden. Hier ist Georg Schruff aber guten Mutes, dass eine Lösung gefunden wird.

Diese Problematik wird sicher auch zur Saisoneröffnung von den Besuchern bei Kaffee, Kakao, Kuchen und sonstigen Köstlichkeiten im Meinungsaustausch besprochen werden. Kuchenspenden werden wie immer gerne entgegen genommen.

Backtag im Mai

Im Veranstaltungskalender des Vereins ist der erste Backtag für Ende Mai terminiert, und am 1. Juni wird der Arbeitskreis Erwachsenen-Theater im Pfarrheim sein neues Stück präsentieren. Gerd Skropke merkt dazu verschmitzt an: „Nachdem wir im letzten Jahr ‚Rabbatz im Altenheim‘ gezeigt haben, folgt nun ‚Chaos im Bestattungshaus‘ als logische Fortsetzung“. Da darf man gespannt sein, und nach dem Erfolg im Vorjahr sollte man sich rechtzeitig Karten besorgen.

Am 7. Juli heißt es dann für den Heimatverein: Ranklotzen. Das Museumsfest steht an, zu dem wieder Besucher aller Altersgruppen aus der gesamten Region erwartet werden. Nachdem der Verein im letzten Jahr mit seiner Entscheidung, dieses Fest ausschließlich auf dem Museumsgelände zu veranstalten und die Bahnhofstraße dazu nicht mehr einzubeziehen, gute Erfahrungen gemacht hat, wird auch in diesem Jahr entsprechend verfahren.

Am Jahresende schlägt dann wieder die Stunde für das beliebte Weihnachtsmärchen. Der Arbeitskreis Kindertheater präsentiert diesen Renner am 2. und 3. Adventswochenende. Wie Lioba Wynands-Görke dazu mitteilte, steht derzeit noch nicht fest, welches Stück den Kindern auf den Bühnenbrettern des Pfarrheimes gezeigt wird.

Pause macht im übrigen nun der Arbeitskreis Mundart, der sich im Winter ein Mal monatlich trifft. Dieser Arbeitskreis hat zwischenzeitlich ein 40 Seiten starkes Mundartlexikon („Laimisch von A bis Z“) herausgegeben, das auf der Internetseite des Heimatvereins (www.bauernmuseum-lammersdorf.de) eingesehen bzw. von dort heruntergeladen werden kann. Hier erfährt man zum Beispiel, dass es sich bei einer „Bassküll“ um eine Dezimalwaage handelt, „Hoimere“ Himbeeren sind und der „Luurbock“ ein Hochsitz ist.

(ho)