Nordeifel: Orgelmarathon begeistert die Nordeifel

Nordeifel : Orgelmarathon begeistert die Nordeifel

Die Orgel, von alters her und bis heute unangefochtene Königin der Instrumente, wird in der Eifel vier Tage den Ton angeben. Vom 8. bis 12. August steht die Region im Zeichen des „Orgelmarathon Eifel 2018“.

Matthias Grünert, Kantor der Dresdner Frauenkirche, lässt 32 besondere Orgeln an verschiedenen Orten erklingen. Eröffnet wird er am Mittwoch, 8. August, 13 Uhr im Aachener Dom.

Grünert wurde 1973 in Nürnberg geboren. Als Kind sang er im Windsbacher Knabenchor. Er studierte Kirchenmusik in Bayreuth und Lübeck. Im Jahre 2005 wurde er an die wiedererrichtete Dresdner Frauenkirche berufen. Regelmäßig ist er mit Konzerten im Rundfunk und Fernsehen präsent. Konzertreisen führten ihn in die ganze Welt. Er musizierte nicht nur in herausragenden Musikmetropolen, sondern auch vor Persönlichkeiten wie dem ehemaligen amerikanischen Präsidenten Obama und bei Papst Franziskus in Rom.

Jedes Stück einzigartig

Das Repertoire ist auf die jeweiligen Instrumente und Gotteshäuser zugeschnitten und schöpft aus der gesamten Orgelliteratur von klassisch bis modern. Dabei wird sich nicht ein einziges Stück wiederholen. Begleitet wird er von Orgelfreunden aus ganz Deutschland und verschiedenen Nachbarländern. Der Eintritt ist überall frei.

Die Stationen des Orgelmarathons in der Nordeifel sind am Freitag, 10. August, 10 Uhr in Monschau, Aukirche und um 11.30 Uhr in Roetgen, St. Hubertus. Das große Finale findet dann am Sonntag um 16 Uhr in der Basilika des Klosters Steinfeld statt.

Konzertreise von Kirche zu Kirche

Den Orgelmarathon gibt es bereits seit mehr als zehn Jahren. Seit 2004 finden die Orgel-Arena oder der Orgelmarathon jährlich in wechselnden Regionen statt. Die Veranstaltungsreihe bringt höchste Kultur bis in die kleinste Dorfkirche. Nun kommt die Eifel in den Genuss des Orgelmarathons.

Schirmherr ist der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet. Das besondere Musikprojekt verbindet Konfessionen miteinander und soll auf die vielfältige Orgellandschaft aufmerksam machen.

(pp)
Mehr von Aachener Zeitung