London/Simmerath: Olympia: Mutmaßliche Betrüger 2013 vor Gericht

London/Simmerath: Olympia: Mutmaßliche Betrüger 2013 vor Gericht

Gegen Mitarbeiter des Kartenanbieters „Euro Team Ticket” ist in England Anklage erhoben worden.

Das teilte eine Sprecherin der britischen Metropolitan Police unserer Zeitung am Donnerstag mit. Die Anklage lautet auf Verstoß gegen Paragraph 31 des „London Olympic and Paralympic Game Act”. Das 2006 verabschiedete Gesetz verbietet den unauthorisierten Verkauf von Karten für die Olympischen und die Paralympischen Spiele in London.

Britische Behörden hatten bereits vor den Spielen vor dem Unternehmen, das seinen Sitz in der norwegischen Hauptstadt Oslo hat und auch unter dem Namen „Euroteam AS” firmiert, gewarnt.

Dennoch wurden in zahlreichen Fällen für horrende Summen Tickets bestellt, die bei den Käufern nie ankamen. Betroffen ist unter anderem ein Ehepaar aus Simmerath, das sich im Mai 2011 für 3283 Euro zwei Tickets für die Leichtathletik am morgigen Samstag sichern wollte: Das Geld war nach einer Stunde abgebucht, die Karten wurden nicht geliefert.

Auch die norwegische Polizei ermittelt im Zusammenhang mit den Olympischen Spielen wegen Ticketbetrugs: Laut einem Bericht von Spiegel Online wurden bereits in der vergangenen Woche rund 1000 Tickets aus dem Verkehr gezogen, die aus nationalen Kartenkontigenten Russlands sowie Weissrusslands stammen und zum illegalen Weiterverkauf nach Norwegen gebracht wurden. Auch das Internationale Olympische Komittee untersuchee, wie die Karten in die falschen Hände geraten sind.

Prozessauftakt 2013

Offenbar auf genau diese Polizeiaktion schieben die Drahtzieher von Euro Team Ticket nun das vergebliche Warten ihrer Kunden auf die Karten: Die Polizei habe diese „auf ihrem Weg zu den Fans” gestoppt und trage somit die Schuld. Dass Käufer wie das Ehepaar aus der Eifel bereits seit weit über einem Jahr warten, und nicht erst seit letzter Woche, steht dort nicht.

Das Verfahren im Westminster Magistrate´s Court beginnt im Februar 2013.