Konzen: Oktoberfest-Stimmung auch am Himo

Konzen: Oktoberfest-Stimmung auch am Himo

Die Gunst der Stunde nutzten die Verantwortlichen der Freiwilligen Feuerwehr der Löschgruppe Konzen zur Durchführung des Tages der offenen Tür, denn dieser ging zeitgleich mit den Aktivitäten des Monschauer Wirtschaftstages am Feuerwehrgerätehaus am Himo über die Bühne.

Somit nahmen etliche Besucher des Wirtschaftstages die Gelegenheit wahr, auch zu einer Stippvisite die Veranstaltung der Konzener Wehr aufzusuchen. Befreundete Abordnungen der Wehren aus Höfen und Monschau besuchten den Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr der Löschgruppe Konzen.

Zum Beginn des Oktoberfestes

„Gerne hätten wir unter anderem auch noch Feuerwehrkameraden aus Kalterherberg und Rohren hier am Gerätehaus begrüßt“, sagte Patrick Call, der Löschgruppenführer der Konzener Wehr. Jedoch hätten diese aufgrund der Kirmesfeierlichkeiten in den beiden Ortschaften andere Verpflichtungen wahrnehmen müssen, bedauerte er das Fernbleiben der Kameraden. Call konnte am Feuerwehrgerätehaus neben dem Konzener Ortskartellvorsitzenden Peter Jung auch Monschaus Stadtbrandinspektor Falk Claßen begrüßen.

Analog zum Beginn des Münchener Oktoberfestes hatte sich die Konzener Wehr das gleiche Motto ausgedacht. Mit dem Fassanstich am Gerätehaus begann die Veranstaltung am Gerätehaus, wobei im weiteren Tagesverlauf auch Paulaner Oktoberfestbier und leckere Schmankerl wie Krustenbraten, Leberkäse, Semmel und Kartoffelsalat angeboten wurden. Das Jugendorchester des Musikvereins Eintracht Konzen unter der Leitung von Stefan Förster sorgte für musikalische Unterhaltung.

Mehrere ausgestellte Fahrzeuge des Löschzuges 4 (Konzen-Imgenbroich) konnten die Besucher unter die Lupe nehmen. Der ABC-Erkunder, ein Messfahrzeug, das bei Chemieunfällen Gefahren anzeigt, wurde vom Land Nordrhein-Westfalen finanziert und an den Löschzug überstellt. Das Hilfeleistungsfahrzeug 20 (HLF 20) wird zur technischen Hilfeleistung und zur Rettung von Personen eingesetzt. Es dient als Unterstützungsfahrzeug bei Brandeinsätzen. Mit dem Löschfahrzeug 10 (LF 10) luden die Konzener Wehrleute die Besucher zu einer Fahrt durch Konzen und die nähere Umgebung ein. Ansonsten rückt das Fahrzeug zu Brandeinsätzen aus.

Mit der vom Löschzug der Monschauer Altstadt ausgeliehenen Drehleiter wurden mutige Personen in luftige Höhe befördert, um einen tollen Ausblick auf die umliegenden Ortschaften zu genießen. Der Dekon-P des Löschzuges Konzen-Imgenbroich dient vornehmlich zur Dekontaminierung von Personen an Einsatzstellen mit Gefahrgut.

Eine überdimensionale Hüpfburg mit einer Länge von rund 18 Metern wurde von den Kindern ausgiebig genutzt. Die Geschicklichkeit bei einem Kettcar-Parcour, die Treffsicherheit in einer Schießbude und die Muskelkraft bei Hau den Lukas konnten von jung und alt unter Beweis gestellt werden. Für das leibliche Wohl der Besucher des Tages der offenen Tür sorgten auch eine Zuckerwatte-Maschine, ein Bierstand und eine Cafeteria mit selbst gebackenen Kuchen der Frauen der Konzener Wehrleute.

13 Jugendliche aus Imgenbroich und Konzen gehören derzeit der Konzener Jugendfeuerwehr an. Jugendfeuerwehrwart Daniel Garre hatte seine jugendlichen Kameraden kürzlich zu einer 24 Stunden-Übung am Gerätehaus versammelt, um den Ablauf eines Tages bei einer Berufsfeuerwehr anschaulich darzustellen.

Übung mit Wasserwerfer

Beim Tag der offenen Tür rückte die Jugendfeuerwehr bei einer Übung mit einem Wasserwerfer aus.

An einem Stand informierte die Jugendfeuerwehr über die jährlichen Aktivitäten. Jugendliche aus der Wehr informierten die Besucher über alles Wissenswerte rund um das Thema Rauchmelder.

(ame)
Mehr von Aachener Zeitung