Kalterherberg: Oktoberfest: Musikverein feiert sein Fest mit Musik und Programm

Kalterherberg: Oktoberfest: Musikverein feiert sein Fest mit Musik und Programm

Das Oktoberfest der Harmonie Kalterherberg erfreut sich weiter großer Beliebtheit. Beim ersten Fest im Jahre 2002 dachte niemand unter den verantwortlichen Organisatoren daran, in der Folgezeit regelmäßig im Herbst ein Fest mit volkstümlicher Musik und einem entsprechenden Begleitprogramm auszurichten.

Der musikalische Rahmen und das Unterhaltungsprogramm richteten sich damals nach Vorbildern aus Bayern und Tirol. Dabei ist es bis heute geblieben. Die anfänglichen Gehversuche in einem neuen Terrain verliefen sehr erfolgreich und sind heute eine Dauereinrichtung im Veranstaltungskalender von Kalterherberg.

Das Oktoberfest spricht nicht nur Freunde der Volksmusik an. Es ist auch in weiten Kreisen der Bevölkerung sehr beliebt. In den vergangenen Jahren haben die Butzeltaler Musikanten alleine das Musikprogramm bestimmt. Aus den Reihen des Musikvereins hat sich eine Gruppe gebildet, die sich in vielen Probenabenden auf ihren einzigen öffentlichen Auftritt, nämlich dem Oktoberfest der Harmonie vorbereitet. Zu dieser Gruppe gehören Hans Jürgen Brauers, Herbert Förster, Felix Frantzen, Alfred Kaulard, Karl-Heinz Kell, Kerstin Litt, Gregor Mathar und Karin Schneider. Diesmal trat auch das Gesamtorchester der Harmonie wieder auf.

Im späten Vormittag eröffnete das Orchester das Fest unter der Leitung seines Dirigenten Harry Brandts mit einem ganzen Potpourri volkstümlicher Melodien. Zwischendurch begrüßte Vorsitzender Bernd Jakobs die Gäste der Harmonie. Neben den Freunden der Volksmusik zählten dazu auch als Vertreter der Stadt Monschau, der stellvertretende Bürgermeister Georg Kaulen und Abordnungen der Ortsvereine. Lob hatte Bernd Jakobs auch für den Dirigenten Harry Brandts übrig.

Zu dessen erfolgreicher Arbeit mit dem Orchester stellte der Vorsitzende fest, er sei inzwischen in Kalterherberg angekommen. Der Auftritt des Gesamtorchesters am Beginn der Veranstaltung bedeute auch ein Stück Wertschätzung des Orchesters. Er hoffe, es werde ein richtig toller Tag für alle. Zum Abschluss seiner Grußworte dankte Bernd Jakobs allen freiwilligen Helfern an der Theke und in der Küche. Neben dem traditionellen Wiesnbier und dem schon länger obligatorischen Leberkäs bot die Küche ein komplettes Menü an.

Ehe nun für den Rest des Tages die Butzeltaler Musikanten das Kommando übernahmen, stimmten Orchester und Besucher gemeinsam „Dem Land Tirol die Treue“ nach Melodie und Text von Florian Pedarnig an. In der Folgezeit entwickelte sich wieder die gewohnte Oktoberfestlaune unter der tatkräftigen Unterstützung der Butzeltaler Musikanten. Im Laufe des Nachmittags reichten Tische und Bänke im Probenraum nicht mehr für den immer stärker werdenden Publikumsandrang aus. Viele Besucher, die erst später gekommen waren, mussten auf den Schulhof ausweichen. Auch da war die Musik der Butzeltaler Musikanten noch gut zu vernehmen.

Die Pausen füllte die Harmonie mit dem Vereinssägen aus. Sieben Vereine aus dem Ort beteiligten sich am Wettbewerb. Ein gemischtes Team des Trommler- und Pfeiferkorps lag am Ende vorne. Damit waren die Sägewettbewerbe noch nicht zu Ende. Aus dem Publikum meldeten sich noch zahlreiche Teilnehmer zum anschließenden Team-Wettbewerb. Die Mischung aus musikalischer Unterhaltung, typischen Wettbewerben eines Oktoberfestes, die gute Bewirtung des Publikums und das angenehme Herbstwetter trugen wieder zum Gelingen bei. Am Ende blieb Bernd Jakobs nur die erfreuliche Feststellung: „Das Oktoberfest der Harmonie boomt weiter.“

(fm)
Mehr von Aachener Zeitung