1. Lokales
  2. Eifel

Bürger-Casino Imgenbroich: Nur zum Freitesten ins Testcenter

Bürger-Casino Imgenbroich : Nur zum Freitesten ins Testcenter

Seit Anfang November wird im Bürger-Casino Imgenbroich wieder auf Coronaviren getestet. Die Nachfrage ist aber noch überschaubar.

15 Monate lang gehörte es zum Ortsbild, wenn man durch Imgenbroich fuhr: das Corona-Testcenter der Marien-Apotheke im Bürger-Casino Imgenbroich. „Wir waren die einzige Teststelle, die durchgängig 15 Monate lang Tests angeboten hat“, sagt Akin Bayer, der Leiter des Zentrums, nicht ohne ein wenig Stolz. Ende Juni in diesem Jahr sank die Nachfrage aber, wie in allen anderen Testzentren auch, so stark, dass Bayer und sein Team ihre Zelte im Casino abbrachen und den Testbetrieb unter dem Siegel „vorläufig“ einstellten.

Die Entwicklung der Pandemie zur Endemie in Deutschland und in ganz Europa im Laufe des Sommers und Herbstes ist bekannt. Zwar blieb das Coronavirus immer ein Thema und verging keine Woche, ohne dass nicht Menschen aus unserem Umfeld plötzlich „positiv“ waren und in häuslicher Quarantäne verblieben. In den allermeisten Fällen unserer Wahrnehmung aber blieben die Verläufe mild und gab es kaum noch schwere Fälle, die im Krankenhaus endeten.

Corona verschwand, anders als in den zwei Jahren zuvor, aus vielen Bereichen unseres Alltags – beim Einkaufen, bei der Arbeit, in der Schule oder im Urlaub. Aus der Maskenpflicht wurde eine freiwillige Schutzmaßnahme, nur in öffentlichen Verkehrsmitteln, beim Arzt oder beim Besuch im Krankenhaus oder Pflegeheim blieb der Mund-Nasen-Schutz Pflicht. Zumeist erinnerten die schriftlichen Hinweise in Geschäften und öffentlichen Einrichtungen auf Abstand, Maske und Handhygiene nur noch an das, was für viele Monate das Gebot der Stunde gewesen war, ohne jedoch befolgt zu werden.

Auch mit dem Ende der Urlaubszeit und dem Unterrichtsbeginn in den Schulen und Kitas blieb das Pandemiegeschehen überschaubar, wenn da nicht die Mahnungen und Warnungen vor einer neuen Welle und einem „heißen Herbst“ von höchster Stelle gewesen wären. „Durch das schöne Wetter war davon aber auch im Oktober noch nichts zu spüren. Deshalb haben wir vom ursprünglichen Plan, im Oktober wieder zu öffnen, dann abgesehen“, blickt Akin Bayer zurück.

Erst am 2. November wurden dann die großen Hinweistafeln auf das Testcenter im Bürger-Casino wieder nach draußen gestellt und nahmen Bayer und sein bewährtes Team ihre Arbeit wieder auf. Getestet wird seither wieder sechs Tage in der Woche, von Montag bis Samstag, immer von 8 bis 12 Uhr und von 15 bis 19 Uhr. Sonntags wird nicht getestet.

Die Nachfrage aber ist nur schleppend angelaufen, was vermutlich der Kostenpflicht für viele Tests geschuldet ist. „Die meisten Bürger testen sich regelmäßig zu Hause und kommen nur zu uns, um sich freitesten zu lassen“, zieht Akin Bayer eine erste Bilanz nach knapp drei Wochen. Etwas ernüchtert stellt er fest: „Im Moment rechnet sich das hier für uns nicht, weil wir trotz der geringen Zahl von Tests immer mit zwei Leuten vor Ort sind und die Fixkosten für die Teststelle weiterlaufen“, sagt Bayer.

Seit 2. November werden im Imgenbroicher Bürger-Casino wieder Corona-Schnelltests angeboten. Auch wegen der – vielen Bürgern nicht klaren – Gebührenpflicht ist die Zahl der Kunden noch schleppend angelaufen.
Seit 2. November werden im Imgenbroicher Bürger-Casino wieder Corona-Schnelltests angeboten. Auch wegen der – vielen Bürgern nicht klaren – Gebührenpflicht ist die Zahl der Kunden noch schleppend angelaufen. Foto: Heiner Schepp

Es herrsche viel Unwissen darüber, wer sich wann in einer offiziellen Stelle testen lassen müsse und wie es finanziert wird. Auf der Internetseite der Marien-Apotheke ist daher übersichtlich aufgeführt, in welchen Fällen man noch einen kostenfreien Corona-Schnelltest (Bürger-Test) in Anspruch nehmen kann. Möglich ist dies

  • beim Vorliegen einer medizinischen Kontraindikation gegen die Covid-Impfung, auch bei Schwangerschaft in den ersten drei Monaten (Nachweis durch Mutterpass notwendig),
  • beim Besuch in einer Einrichtung des Gesundheitsdienstes (Pflegeheim, Krankenhaus, etc.) am Tag der Testung,
  • wenn man sich nach einer Corona-Infektion „freitesten“ möchte (frühestens nach 5 Tagen),
  • grundsätzlich für Kinder unter 5 Jahre,
  • wenn man mit einer Corona infizierten Person in einem Haushalt lebt (Nachweis der Positivtestung erforderlich) oder
  • wenn die Testperson eine Behinderung aufweist, eine Person mit Behinderung betreut oder ein pflegender Angehöriger ist.

Der derzeit kleinste Personenkreis im Testcenter Imgenbroich nimmt einen Corona-Schnelltest mit drei Euro Eigenanteil in Anspruch, berichtet Akin Bayer. Dieser kleine Beitrag wird fällig, wenn man

  • eine Veranstaltung im Innenraum am Tag der Testung besuchen möchte, wenn man
  • eine Person über 60 Jahre beziehungsweise gefährdete Person am Tag der Testung besuchen möchte oder wenn
  • die Corona-Warn-App einen Status mit erhöhtem Risiko anzeigt.

„Für alle anderen Fälle muss man einen Corona-Schnelltest als Selbstzahler zum Preis von zehn Euro buchen“, erläutert der Leiter des Imgenbroicher Testcenters.

Nicht geändert hat sich dagegen, dass auch die Imgenbroicher Teststelle ausschließlich Personen ohne Krankheitssymptome (Husten, Atemnot, Geschmacksstörungen, Geruchsstörungen, sonstige Erkältungssymptome) testen darf.

„Aktuell denken wir von Monat zu Monat“, schaut Akin Bayer nach vorne. Die bequeme Buchung eines Termins im Internet ist derzeit noch bis 30. November möglich. „Am Mittwoch entscheiden wir, ob es im Dezember weitergeht“, sagt er, geht aber davon aus, dass man den Service zumindest bis Jahresende aufrechterhalten wird. „Im Dezember und Richtung Jahresende wird die Nachfrage erfahrungsgemäß wieder anziehen“, glaubt Bayer. Zugutekommen könnte dieser Planung, dass in NRW derzeit noch keine Aufhebung der Isolationspflicht – so wie in anderen Bundesländern – vorgesehen ist.

Deshalb werde man auch im Testcenter in Imgenbroich die Situation aufmerksam beobachten und gegebenenfalls Maßnahmen ergreifen. Dabei verstehe man sich, erklärt Akin Bayer, auch als Informationsstelle, da aktuell „sehr viel Unwissen im Zusammenhang mit Corona im Umlauf“ sei. Positive Energie beziehen Akin Bayer und sein junges Team von Bürgern, die ins Testcenter kommen und erst einmal sagen: „Schön, dass Ihr wieder da seid!“