Nordeifel: Nur TuS Lammersdorf gewinnt Eifelderby

Nordeifel: Nur TuS Lammersdorf gewinnt Eifelderby

Im Fokus des vergangenen Spieltages in der Aachener Kreisliga B2 standen aus Sicht der Nordeifelvereine die beiden Derbys, TuS Lammersdorf gegen TV Konzen II und TuS Mützenich gegen SV Kalterherberg. Letztgenanntes Derby endete 2:2. Als Sieger konnten sich nur die Lammersdorfer feiern lassen, die gegen die Zweite des TV Konzen einen 3:1-Sieg landeten.

„Wir stellten die bessere Mannschaft und haben verdient gewonnen“, lautete die kurze Einschätzung von Lammersdorfs Trainer Georg Bauer. Ein ähnliches Fazit zog auch Konzens Trainer Raimund Scheffen: „Die erste Halbzeit ging noch, aber in der zweiten haben wir uns zu viele individuelle Fehler erlaubt. Der Sieg der Lammersdorfer geht in Ordnung.“

Kurz vor dem Seitenwechsel hatte Dennis Theißen den TuS in Führung gebracht. Die konnte Thorsten Steinröx nach einer Stunde egalisieren. Nicolai Schmitz brachte die Lammersdorfer erneut in Führung. Kevin Clement besorgte in der Schlussminute den Endstand. Mit diesem Sieg beseitigte der TuS Lammersdorf die allerletzten Zweifel am Klassenerhalt.

Dem kam der SV Kalterherberg durch die Punkteteilung beim Ortsnachbarn nun auch ganz nah. Allerdings gab Obmann Jürgen Peters zu: „Wir haben heute viel Glück gehabt. Im Angriff waren wir in der ganzen Saison noch nicht so effektiv wie heute, denn wir hatten nur zwei Torchancen und haben sie beide genutzt.“ Umso enttäuschter war Mützenichs Trainer Stefan Carl.

„Wir haben gegen einen defensiv eingestellten Gegner viel zu langsam gespielt und zu wenige Lösungen gefunden. Vom Ergebnis bin ich nach der zweimaligen Führung total enttäuscht. Die Kalterherberger haben nur auf unsere Fehler gewartet, das hat aber gereicht, um einen Punkt mitzunehmen“. Durch einen verwandelten Foulelfmeter hatte Markus Völl die Grün-Weißen schon in der 10. Minute in Führung gebracht.

Nach dem Ausgleich durch Andreas Frantzen besorgte Marcel Schillings in der 80. Minute die erneute Führung für den TuS. Henning Claßen traf in der 86. Minute zum 2:2. Zwei Minuten später verabschiedete sich noch ein Mützenicher Spieler mit Doppelgelb zum vorzeitigen Duschen.

Weniger im Blickpunkt als die beiden Derbys stand die Begegnung der Zweiten des FC Roetgen gegen VfL 05 Aachen, jedoch betrieben die Roetgener mit dem 3:2-Sieg Nachbarschaftshilfe für die noch bedrohten Kalterherberger. Nach recht ausgeglichener erster Halbzeit gingen die Schwarz-Roten mit einem Doppelschlag kurz vor dem Seitenwechsel durch Jonas Krott und Stefan Kruff in Führung.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit vergab David Redslob eine gute Möglichkeit, mit dem 3:0 alles klar zu machen. Die Gäste kamen durch einen verwandelten Handelfmeter zum Anschlusstreffer und schlossen einen Konter mit dem 2:2 ab. Nach dem Ausgleich fanden die Roetgener wieder besser ins Spiel und kamen durch Jonas Krott, der einen Freistoß per Kopfball ins Netz bugsierte, noch zum Erfolg. „Wenn man ehrlich ist, muss man zugeben, dass der Sieg etwas glücklich ist“, gab Erich Bonkowski zu.

In der Dürener Kreisliga B3 blieb die SG Vossenack-Hürtgen durch den 2:1-Sieg beim BSV Gey auf Erfolgskurs und hat nach diesem Sieg schon mehr als eine Hand am Meisterschaftssekt. Maximilian Hallmanns besorgte per Doppelpack in der 30. und 35.

Minute eine beruhigende 2:0-Führung. Nach einer Stunde konnten die Gastgeber mit dem Anschlusstreffer noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. „In der ersten Halbzeit haben wir gut gespielt, es aber versäumt auf 3:0 oder 4:0 zu erhöhen. In der zweiten Halbzeit ist Gey etwas aufgekommen, aber letztlich hatten wir alles im Griff und verdient gewonnen“, resümierte SG Trainer Nils Degenhardt und rechnete seinen Jungs vor, wie weit es noch bis zur Meisterschaft ist: „Wir brauchen nur noch sieben Punkte aus fünf Spielen.“

Im Tabellenkeller der Liga sicherte die Zweite des TuS Schmidt sich im Kampf um den Klassenerhalt einen wichtigen Zähler durch das 1:1 gegen Tabellennachbar SG Voreifel II. „Wir hatten zwar mit drei Punkten gerechnet, aber es war ein spannendes Spiel mit einem gerechten Ergebnis“, konnte der Schmidter Trainer, Andre Offermann, seine Enttäuschung über die Punkteteilung nicht verbergen.

Er gab aber zu, dass die Gäste in der ersten halben Stunde Torchancen hatten, um 2:0 in Führung zu gehen. Dustin Schrade hatte in der 50. Minute die Führung besorgt, die konnten die Voreifeler durch einen verwandelten Strafstoß egalisieren.

In die letzten Runden gehen die Schmidter mit vier Punkten Vorsprung, vor dem Tabellenvorletzten Jugendsport Wenau III, allerdings müssen die schwarz-gelben Reservisten noch dreimal auswärts ran und im einzigen Heimspiel geht es gegen den Tabellenzweiten SV Kelz. „Wir wollen natürlich aus der Saison das Bestmögliche rausholen, und das ist der Klassenerhalt“, hat der Coach ein klar definiertes Ziel vor Augen, weiß aber auch, dass der Weg noch weit ist.

(kk)
Mehr von Aachener Zeitung