1. Lokales
  2. Eifel

Nordeifel-Tourismus testet Elektroauto

Künftiger Dienstwagen? : Nordeifel-Tourismus testet Elektroauto

Für eine nachhaltige Tourismusdestination ist es konsequent, dass auch die Geschäftsstelle der Nordeifel-Tourismus GmbH im Sinne der Nachhaltigkeit agiert und entsprechende innerbetriebliche Maßnahmen initiiert.

Im Rahmen der Mobilitätswochen des Kreises Euskirchen, die noch bis Ende September 2019 andauern, können interessierte Unternehmen alternative Mobilitätsformen für ein Mobilitätsmanagement ausprobieren.

Um erste Erfahrungen im Bereich der Elektromobilität zu sammeln, nahm die Nordeifel-Tourismus GmbH das Angebot des Klimaschutzmanagements beim Kreis Euskirchen wahr und testete an drei Tagen einen „Streetscooter“ der Firma Priocar aus Zülpich. Die Beschäftigten nutzten den Streetscooter für ihre Dienstfahrten und konnten sich so erstmals mit einem vollständig elektrisch angetriebenen Fahrzeug vertraut machen. Den Alltagstest hat das Fahrzeug bestanden. Mit einer Reichweite von rund 100 Kilometern und der großen Ladefläche fiel das Urteil der Beschäftigten äußerst positiv aus. Begünstigend kam hinzu, dass die in der unmittelbaren Nachbarschaft gelegene Ladestation genutzt werden konnte.

Perspektivisch überlegt die Geschäftsführung, als zukünftigen Dienstwagen ein Elekroauto anzuschaffen. Da vor allem mit Blick auf Fahrten zu Einsätzen in der Rheinschiene die Reichweite eine wichtige Rolle spielt, tendieren die Verantwortlichen zu einem Fahrzeug in Pkw-Größe. Als weitere Maßnahme im Bereich der Nachhaltigkeit wird seit kurzem das Nationalpark-Tor in Gemünd mit 100 Prozent Naturstrom versorgt. Dieser Strom stammt ausschließlich aus regenerativen Energiequellen. Hierzu wurde ein Vertrag mit der Energie-Nordeifel GmbH & Co. KG geschlossen.