1. Lokales
  2. Eifel

Imgenbroich: Nicht glücklich über neue Straßennamen

Imgenbroich : Nicht glücklich über neue Straßennamen

Pünktlich zum 200-Jährigen Bestehen der Katholischen Pfarrgemeinde St. Josef erschien mit dem 2. Band der Imgenbroicher Notizen eine Schrift über die Geschichte der Pfarre Imgenbroich.

Verfasser dieser Schrift waren Walter Knein, Dr. Josef Schreier, Rolf Neumann und Otto Drosson. Nunmehr wurden die vier Mitglieder des Vereins für Heimatgeschichte Imgenbroich im Rahmen der Generalversammlung im Bürger-Casino für ihr Engagement durch die 1. Vorsitzende Brigitte Olschewski mit einem Präsent ausgezeichnet.

20 Mitglieder waren dabei

Der Verein für Heimatgeschichte Imgenbroich zählt derzeit 104 Mitglieder. Als 100. Mitglied traten Werner und Petra Isaac (Personenmitgliedschaft) dem Verein bei. Brigitte Olschewski ehrte für diese magische Mitgliedsmarke Werner Isaac ebenfalls mit einem Präsent. 31 Kinder und Jugendliche gehören der Jugendgruppe „Pusteblume” an, die von Vera Mannartz betreut wird.

Rund 20 Mitglieder wohnten der Generalversammlung des Vereins, der nun schon seit 15 Jahren besteht, bei; der neue Ortsvorsteher Alfons Kriebs war ebenfalls der Einladung in das Bürger-Casino gefolgt. Schriftführer Klaus Blumensath verlas das umfangreiche Protokoll der letzten Generalversammlung.

Auf einige Aktivitäten des Vereins ging Otto Drosson in seinem Geschäftsbericht ein. Ein Klaaf-Ovend über das Thema „Fastelovend fiere” fand leider nicht die gewünschte Resonanz.

Jugendgruppe aktiv

Weitere Flurnamensschilder an einigen Wirtschaftswegen sowie ein neuer Wegweiser zur Belgenbacher Mühle konnten aufgestellt werden. Die vom Vorstand des Vereins gewünschte Namensgebung (Rohrener Kirchenpfad und Eescherpat) für die Straßen im Neubaugebiet Steinrötsch II wurde durch einen Beschluss des Hauptausschusses der Stadt Monschau abgelehnt. Die neu gewählte Bezeichnung „Belgenbacher Weg” stieß beim Vorstand auf Unverständnis.

Überschaubar sind noch die Aktivitäten der Jugendgruppe „Pusteblume”. Eine Dufttour führte in den Imgenbroicher Wald; eine Kräuterhexenwanderung mit Lagerfeuer, Kräutersuppe und Kräuterhexengeschichten endete an der Grillhütte im Belgenbachtal.

„Imgenbroicher Schulen” geplant

Rosmarie Weber berichtete der Versammlung über einen soliden Kassenbestand. Die beiden Kassenprüfer Gerhard Katz und Günter Knein bestätigten, dass alle Ausgaben satzungsgemäß geleistet wurden. Die Prüfung ergab keinerlei Unregelmäßigkeiten. Es erfolgte die einstimmige Entlastung des Vorstandes und die Wiederwahl der beiden Kassenprüfer durch die Versammlung.

Geschäftsführer Otto Drosson beabsichtigt innerhalb der nächsten drei Jahre die Erstellung eines Bandes „Imgenbroicher Schulen”, langfristig sind auch noch Aufzeichnungen über die Entwicklung Imgenbroichs nach dem 2. Weltkrieg vorgesehen.