Neujahrsempfang im Itertalklinik-Seniorenzentrum

Neujahrsempfang im Itertalklinik-Seniorenzentrum : „Die Weichen für die Zukunft sind gestellt“

Viel Platz war nicht im Bistro des Itertalklinik-Seniorenzentrums Simmerath anlässlich des Neujahrsempfangs. Dr. Christoph Kösters, Geschäftsführer des Hauses, begrüßte Bewohner, deren Angehörige und Ehrengäste, darunter Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns.

Für die musikalische Unterhaltung sorgte zum dritten Mal die Hansa-Blasmusik mit ihrem Vorstand Berthold Wilden und Dirigentin Anke Bauer.

Kösters sprach in seiner Begrüßung die jüngste Geschichte des Hauses an – und zeigte Verständnis, wenn mit der Übernahme von Anteilen der Itertalklinik-Gruppe durch Alloheim im zurückliegenden Jahr gerade am Standort Simmerath Sorgen und Ängste in Bewohner- und Angehörigen-Kreisen entstanden sein sollten. „Dies aber hat sich als völlig unbegründet herausgestellt“, blickte er zurück. „Unser Haus ist von seinen Qualitätskriterien keinen Deut abgewichen, wir behalten unsere Standards auch dank unserer qualifizierten Mitarbeiter in den Bereichen Pflege und Sozialdienst bei.“

Kösters legte zudem Wert auf die Feststellung, dass die Weichen für die Zukunft gestellt seien, die hauptsächlich in der Festigung des Pflegestandards sowie in der Erweiterung des Hauses zu sehen seien. „Es hat sich zudem als richtig herausgestellt, eine Küche mit gutem Personal hier vor Ort zu unterhalten“, sagte er weiter. Gut sei auch, mit der Lage am Rathausplatz nahe vor Ort und damit am Geschehen des Ortes zu sein.

Karl-Heinz Hermanns lud in seinem Grußwort denn auch die „direkten Nachbarn am Rathausplatz“ zum Besuch in seinem Hause ein; der Sitzungssaal stehe – nach dem Umbau im vergangenen Jahr jetzt auch barrierefrei – offen, und er würde sich freuen, bei Kaffee und Kuchen die Kommunalpolitik der Gemeinde Simmerath erläutern zu dürfen. Vorschläge und Anregungen aus Besucherkreisen sehr wohl erwünscht. Hermanns weiter: „Für uns in Simmerath ist es ganz wichtig, dass das Itertalklinik-Seniorenzentrum wächst und gedeiht, allein damit sich die Bewohnerinnen und Bewohner am Standort wohlfühlen. Da ist ein sehr guter Weg erkennbar, und ich möchte sie bitten, diesen Weg weiter konsequent zu beschreiten.“

Er dankte dem Unternehmen mit Kösters an der Spitze sowie den Mitarbeitern für ihren Einsatz zum Wohle pflegebedürftiger Menschen.

Romina Heinrichs und ihre Kollegin Christina Schaaf, Schornsteinfegerinnen aus Monschau, verteilten im Anschluss Glückstaler an alle Anwesenden; die Hansa-Blasmusik unterhielt die Gäste wie gewohnt und in gekonnter Manier mit einem Potpourri aus bekannter Schlagermusik und gängigen Ohrwürmern – bis hin zu den ersten (zaghaften) Liedern karnevalistischer Prägung.