Neues Kreuz auf dem Friedhof in Eicherscheid

Bürgerschaftliches Engagement in Eicherscheid : Ein Kreuz für die kommenden Jahrzehnte

Mehr als 60 Jahre hatte das alte Holzkreuz auf dem Friedhof in Eicherscheid „auf dem Buckel“, als es im vergangenen Jahr einem Herbststurm zum Opfer fiel. An Allerheiligen wird nun ein neues Kreuz gesegnet.

Mehr als 60 Jahre hatte das alte Holzkreuz auf dem Friedhof in Eicherscheid „auf dem Buckel“, als es im vergangenen Jahr einem Herbststurm zum Opfer fiel. An Allerheiligen wird nun ein neues Kreuz gesegnet. Zu verdanken ist dies Schreinermeister Manfred Förster aus Eicherscheid, der das vier Meter hohe Kreuz aus heimischem Fichtenholz bereits im Frühjahr nach dem Vorbild des alten Kreuzes auf eigene Kosten gezimmert und aufgestellt hatte.

In der vergangenen Woche hat nun auch der Bauhauf der Gemeinde Simmerath den ein Meter großen Sockel saniert und lose Steinplatten befestigt, so dass das Kreuz an Allerheiligen gesegnet werden kann. Für den Beigeordneten Bennet Gielen ist das „ein Beispiel für das hervorragende bürgerschatliche Engagement im Ort“.

Und Ortsvorsteher Günter Scheidt will „einfach nur Danke sagen, für diese tolle Arbeit“. Der CDU-Politiker freut sich überdies, dass nun auch die Wege auf dem Friedhof in neuem Glanz erstrahlen: Mit einer Fräse hatte der Simmerather Bauhof die Kieswege ohne Einsatz von Pflantenschutzmitteln vom Unkraut befreien können.

(mar)
Mehr von Aachener Zeitung