Konzen: Neuer Vorsitz beim Theaterverein Concordia Konzen

Konzen : Neuer Vorsitz beim Theaterverein Concordia Konzen

In ihrem Geschäftsbericht ließ Marlies Huppertz die Veranstaltungen des letzten Jahres Revue passieren: Im Frühjahr 2017 präsentierte der Theaterverein Concordia Konzen sich mit dem Stück „Ab jetzt bin ich glücklich“, dass vom scheidenden Vorsitzenden Stefan Herbst einstudiert wurde.

Nach mehr als 13 Jahren wurde das Kindermärchen wieder im Spätherbst gezeigt. Stephanie Krings probte mit rund 50 Kindern und Erwachsenen „Lillebrie und die Macht der Phantasie“ ein und konnte sich über mangelnden Zuschauerzuspruch nicht beklagen.

Der Vereinsausflug führte anlässlich des 70-jährigen Bestehens des Vereins zum Millowitsch Theater in Köln, anschließend blieb noch Zeit für einen Besuch in der Altstadt. Die aktiven Kinder und Jugendlichen trafen sich zu einem gemütlichen Nachmittag im MuK, wo sie vom Vorstand bewirtet wurden.

Schatzmeister Kurt Victor meldete beruhigende Rücklagen, so dass ihm, ebenso wie dem gesamten Vorstand, einstimmig Entlastung erteilt wurde. Für 60-jährige Vereinszugehörigkeit wurden Edeltrud Böbel, Marliese Paas und Astrid Palm, für 25-jährige Vereinszugehörigkeit Gerd Breuer, Markus Förster, Birgit Gillessen und Werner Läufer geehrt. Stefan Herbst las die „Theaterlebensläufe“ der zu Ehrenden vor und überreichte ihnen ein Präsent sowie die obligatorische Theatervereinstasse für ihre geleistete Arbeit und Treue zum Verein.

Dank an Stefan Herbst

Sodann erklärte Stefan Herbst, dass er nach elf Jahren nicht mehr als Vorsitzender zur Verfügung steht. Unter seinem Vorsitz habe der Verein sich stetig weiter entwickelt, wofür er dem Vorstand und den Aktiven dankte. Als Höhepunkte bezeichnete er Open-Air-Veranstaltungen, Musicals und den Bau des MuK, in dem der Verein seine Heimat gefunden habe. Die Anwesenden bedauerten seinen Entschluss und verabschiedeten den scheidenden Vorsitzenden mit Dank für seine Arbeit.

Von der Versammlung wurde dann Andrea Werker zur Ersten Vorsitzenden gewählt. Sie wird zukünftig von Markus Offele, dem Zweiten Vorsitzenden, vertreten. Weiterhin bestätigte die Versammlung Marlies Huppertz als Geschäftsführerin, Birgit Gillessen als Zweite Kassiererin, Ramona Kaulard als Zweite Beisitzerin und Rudolf Huppertz als Zweiten Bühnenbauer. Neu in den Vorstand gewählt wurde Egon Kell (Zweiter Spielleiter), Tim Gillessen (Erster Beisitzer) und Marina Hamel (Requisitenwartin). Eugen Huppertz und Josef Werker werden zukünftig die Kasse prüfen.

Die Frühjahrsaufführung „Männer für gewisse Stunden“ findet am 23., 24. und 25. März im MuK statt. Hier sind noch wenige Restkarten im Ticketshop erhältlich. Als klassisches Märchen zeigt der Verein am 24. und 25. November „Schneeweißchen und Rosenrot“.

Die neu gewählte Erste Vorsitzende bedankte sich mit einem Präsent bei Stefan Herbst und Markus Förster für ihre geleistete Arbeit im Vorstand und bei Sandra Förster für die Werbegestaltung der vergangenen Theaterstücke und die Pflege der Homepage.

Mehr von Aachener Zeitung