Steckenborn: Neue Rekorde bei „Enorm in Form“ in Steckenborn

Steckenborn: Neue Rekorde bei „Enorm in Form“ in Steckenborn

Durch typische Eifeler Wald- und Wiesenlandschaften laufen und zeitgleich die Möglichkeit bekommen, die schöne Aussicht auf den Rursee zu genießen — das ist ein Grund, warum die Laufveranstaltung „Enorm in Form in Steckenborn“ den zweiten Platz bei der Wahl zum schönsten Cuplauf belegte.

Der erste Platz ging an den im Herbst stattfindenden Steckenborner Lichterlauf. Die Veranstaltung zählt zum Rur-Eifel Volkslauf Cup, der größten Serienveranstaltung für Volksläufe in der Region.

Die Laufgruppe des SC Komet Steckenborn hatte für Samstag bereits zum 14. Mal alle Läufer eingeladen, an der beliebten Veranstaltung teilzunehmen. „Trotz des schlechten Wetters freut es mich, zu sehen, dass so viele Läufer angetreten sind“, so der Organisator Dirk Löhr. Insgesamt habe man 370 Teilnehmer zählen können.

Die kleinsten Teilnehmer machten gegen 14 Uhr den Auftakt mit dem Luftballonlauf, gefolgt vom Bambini-Lauf über 250 Meter. Den ersten Platz bei den Bambinis belegten Flynn Kahnert vom SV Germania Dürwiß und Sophie Wergen vom TuS Schmidt. Der erste Schülerlauf über 500 Meter für Kinder der Jahrgänge 2005 bis 2008 startete um 15 Uhr. Flora Reimbold vom DTV 1847 und Moritz Uellendall vom Lauftreff Inde Hahn erzielten die ersten Plätze. Beim zweiten Schülerlauf über 750 Meter für Jugendliche der Jahrgänge 2001 bis 2004 konnten die Geschwister Cedric und Enya Gerhardt von den Hamich Runners den ersten Platz für sich beanspruchen. Alle Teilnehmer erhielten Urkunden und Medaillen bei der anschließenden Siegerehrung. Die Erstplatzierten wurden zusätzlich mit Pokalen belohnt.

Im Anschluss folgten die zehn Kilometer lange Volkslaufstrecke für Wanderer und der 4,8 Kilometer lange „Jedermannlauf“ für Einsteiger. Gabi Andres vom Skikeller Eicherscheid stellte beim 4,8-Kilometerlauf mit 19,06 Minuten einen neuen Streckenrekord auf. Die Walker starteten 30 Minuten vor den Hauptläufern um 17 Uhr. Um 17.30 Uhr startete der Hauptlauf, der über die klassische Distanz von zehn Kilometern ging. Die Strecke führte über Hechelscheid vorbei an Kapelle und Brunnen Richtung Woffelsbach. Am Barweiler Kapellchen vorbei ging es über Feld- und Waldwege zurück nach Hechelscheid und weiter zum Ziel auf dem Sportplatz in Steckenborn.

Mit großem Abstand gewann Christian Nießen vom TuS Schmidt zum dritten Mal in Folge mit seinem bisher besten Ergebnis von 34,49 Minuten den Hauptlauf von „Enorm in Form“. „Das war ein super Gefühl, als ich durch die Ziellinie gelaufen bin“, sagte er stolz. Neben diesem tollen Ergebnis belegte er erst vor kurzem den zweiten Platz beim Bonner Halbmarathon. „Nächstes Jahr werde ich auf jeden Fall wieder in Steckenborn dabei sein“, so der Titelverteidiger. Markus Werker vom TV Konzen belegte mit 36,48 Minuten den zweiten Platz und Ciambra Daniele, der keinem Verein zugehört, belegte den dritten Platz mit 38 Minuten.

Bei den Läuferinnen schaffte es Tanja Pech vom TuS Kreuzweingarten mit 44,18 Minuten auf das Siegerpodest. Sara Gebauer vom Team Buschhüt folgte ihr circa drei Minuten später. Claudia Schwan vom SV Germania Eicherscheid belegte mit 48,33 Minuten den dritten Platz.

(pia)