Neue OGS-Räume in Lammersdorf und Konzen, Garten für Sekundarschule

Ferienzeit ist Bauzeit in den Schulen : Entspannung in der Pause und am Nachmittag

Auch wenn das Wetter derzeit nicht danach aussieht: Es sind Sommerferien und von Donnerstag an gerechnet dürfen Schulkinder, große Schüler und Lehrer (abgesehen von Konferenzen vorher) noch 13 freie Tage genießen. Dennoch wird in einigen Schulen in der Nordeifel schon fleißig gearbeitet, denn die großen Ferien sind traditionell die Zeit für größere Umbauten und kleinere Renovierungsarbeiten.

Auch äußerlich am besten sichtbar ist dies an der Sekundarschule Nordeifel am Standort Simmerath, wo derzeit die angekündigten Arbeiten zur Neugestaltung des Außengeländes ausgeführt werden.

Als Alternative zur Pause und Freizeit im Schulgebäude, in der Sporthalle und auf dem asphaltierten Schulhof wird den rund 500 Schülerinnen und Schülern nach der Pause eine Art Schulgarten zur Verfügung stehen, wo sie sich austoben oder auch an der frischen Luft erholen können.

Die Grünfläche liegt geschützt im rückwärtigen Bereich zwischen Schulgebäude und Kunstrasenplatz, vom offenen Gelände Richtung Kranzbruchvenn nur durch eine Baumreihe getrennt. Hier entstehen in einem hügeligen Gärtchen ein Beachvolleyballfeld, gestaltete Grünflächen und sandgebundene Wege, wo die Mädchen und Jungen „abschalten“ können und sollen.

Im rückwärtigen Bereich der Sekundarschule in Simmerath entsteht aktuell ein großzügiger Schulgarten. Foto: Heiner Schepp

Rund 60.000 Euro hat die Gemeinde Simmerath über das Programm Gute Schule 2020 hierfür bereitgestellt, weitere 12.000 Euro wurden zusätzlich für das Beachvolleyballfeld und die Anschaffung von Spielgeräten unter Beteiligung des Schulverbandes Nordeifel investiert. „Die Fertigstellung wird noch innerhalb der Sommerferien erfolgen“, teilte Elisabeth Nießen von der Gemeinde Simmerath dazu diese Woche mit.

Auch im Gebäude der Sekundarschule wird derzeit noch fleißig gearbeitet, hier erfolgen Renovierungsanstriche von Klassenräumen und Fluren.

Barrierefreiheit und Lehrerzimmer

Richtig viel getan hat sich in den Ferien an der Grundschule in Konzen, wo vor allem bauliche Maßnahmen zur Umsetzung der Barrierefreiheit anstanden. Statt der Treppe empfängt nun eine großzügige, sanft ansteigende Eingangsrampe die Besucher. Im Gebäude selbst wurde durch Raumteilung ein zusätzliches Behinderten-WC geschaffen und wurden für Menschen mit Handicap Handläufe und Markierungen auf dem Boden angebracht. Zudem wurde in den Räumen im Obergeschoss, wo bisher die Offene Ganztagsschule (OGS) untergebracht war, das neue, großzügigere Lehrerzimmer eingerichtet. „Wir sind im Zeitplan“, so Bürgermeisterin Margareta Ritter.

Die Räume der Offenen Ganztagsschulen in Konzen wurden komplett verlegt und neugestaltet. Foto: Heiner Schepp

Dies gilt auch für die neuen OGS-Räume im ehemaligen Kindergarten Konzen, der für die über 100 Ganztagskinder umfangreich umgebaut wurde. Aufenthalts- und Sanitärräume und Einrichtung wurden für die neuen, größeren Kinder umgestaltet bzw. neu möbliert, und die einstige „Bärengruppe“ im Anbau strahlt nun als nigelnagelneue Mensa mit Küchen-, Ausgabe- und Sitzbereich für 40 hungrige Kinder.

Der Ausbau zum großen Schulstandort für alle vier Schuljahre ist damit allerdings noch nicht abgeschlossen. „Die Neugestaltung der Außenanlage Schulhof und an der OGS wurde auf das kommende Jahr verschoben, da wir zunächst die Entwässerung für das gesamte Gebäude und Gelände neu ausrichten müssen“, kündigte Margareta Ritter an.

Auf dem Gelände an der Konrad-Adenauer-Straße werden ab 28. August knapp 200 Kinder des ersten bis vierten Schuljahrs unterrichtet, nachdem der Standort Imgenbroich mit dem letzten Schultag vor den Ferien für immer geschlossen wurde. „Die Grundschule Imgenbroich ist inzwischen komplett leergeräumt, wir bereiten zur Zeit die Sanierung der Turnhalle vor“, teilte dazu die Bürgermeisterin mit. Die Übergabe des Gebäudes an die Städteregion Aachen zum Umbau und zur Einrichtung des Kindergartens ist für Herbst angestrebt.

An der anderen Grundschule im Stadtgebiet Monschau, der KGS Höfen-Mützenich, stand diesen Sommer nur am Standort Höfen die Reparatur der Stützen des Pausengangs am Schulhof an.

Eine größere Baustelle war in den laufenden Ferien aber an der Kalltalschule in Lammersdorf. Im Obergeschoss der Grundschule wurden die neuen Räume der OGS fertiggestellt, die dann zum Schuljahresbeginn genutzt werden können. Am Donnerstag wurden die freundlichen, hellen Räume noch von einer Steckenborner Firma grundgereinigt, nächste Woche dürfte dann die Einrichtung der Räume anstehen. Immerhin 190.000 Euro hat sich die Gemeinde Simmerath die Erweiterung über das Programm „Gute Schule 2020“ kosten lassen und damit auch der wachsenden Nachfrage nach Ganztagsbetreuung Rechnung getragen.

Auch die Räume in Lammersdorf wurden in den Ferien verlegt und neugestaltet. Foto: Heiner Schepp

„An den übrigen Schulen der Gemeinde wurden in den Sommerferien keine größeren Baumaßnahmen ausgeführt“, teilte das Bürgermeisterbüro für die Schulstandorte Simmerath und Steckenborn mit. Auch die Gemeinde Roetgen ließ wissen, dass am noch frisch erweiterten Schulgebäude im Sommer 2019 keine größeren Arbeiten anstanden.

Mehr von Aachener Zeitung