Rursee/Woffelsbach: Neue DLRG-Station in der Woffelsbacher Bucht bis Ende September

Rursee/Woffelsbach: Neue DLRG-Station in der Woffelsbacher Bucht bis Ende September

Am Ende der Woffelsbacher Bucht, in der Nähe des Nabede-Geländes mit den hölzernen Abenteuer-Gruppen-Häusern und oberhalb der dortigen Seebühne fällt der umgestrichene knallrote Bauwagen mit der Beschriftung „DLRG“ sofort ins Auge.

Bis zum Ende der Badesaison

Die Deutsche-Lebens-Rettungs-Gesellschaft, deren Hauptstützpunkt sich quasi direkt um die Ecke am Buchteingang befindet, hatte dort vor kurzem das auffällige Gefährt als weiteren Überwachungspunkt aufgestellt. Dies ist jedoch zunächst einmal ein Provisorium. Mit dem Ende der Badesaison verschwindet der Bauwagen spätestens Ende September und wird im nächsten Jahr durch eine großzügigere Ausführung ersetzt. Martin Pieren, Einsatzleiter der DLRG im Bezirk Aachen, teilte hierzu auf Anfrage unserer Zeitung mit: „Der Bauwagen, bei dem es sich um die Leihgabe einer Baufirma handelt, stellt nur eine Übergangslösung dar.

Mit Beginn der Badesaison im nächsten Jahr wird es dann eine komfortablere Ausführung geben. Deren offizielle Einweihung ist für den 15. Mai 2015 geplant“. Offiziell erlaubt ist das Schwimmen in der Woffelsbacher Bucht im Übrigen noch nicht. In der Rurtalsperre Schwammenauel, wie der Rursee im korrekten Sprachgebrauch heißt, darf laut dem Eigentümer der Talsperre, dem Wasserverband Eifel-Rur (WVER) derzeit nur am Sonnenstrand in Eschauel bei Schmidt und im Eiserbachsee in Rurberg geschwommen werden. Der Obersee zwischen Rurberg und Einruhr ist für Schwimmer komplett gesperrt (bis auf das Freibad Einruhr), da er der Trinkwassergewinnung dient. Im Hinblick auf den Schiffs- und Bootsverkehr dient dies der Sicherheit der Schwimmer. Da alle Beteiligten davon ausgehen, dass die offizielle Schwimmverbotszone in der Woffelsbacher Bucht in Kürze aufgehoben wird, dürfte der neue Beobachtungs-/Überwachungspunkt der DLRG ohne Zweifel eine sinnvolle Sache sein.

(ho)
Mehr von Aachener Zeitung