1. Lokales
  2. Eifel

Bezirksjungschützentag: Nachwuchs ermittelt in Simmerath neue Majestäten

Bezirksjungschützentag : Nachwuchs ermittelt in Simmerath neue Majestäten

Zum 35. Bezirksjungschützentag, der unter dem Motto „Miteinander mehr erleben“ in Simmerath stattfand, fanden sich zahlreiche Jungschützengruppen aus dem Bund der Schützen-Jugend (BdSJ) und des Bund der Historischen Schützenbruderschaften (BHDS) des Bezirksverbandes Monschau ein, um neue Majestäten zu ermitteln und bisherige zu verabschieden.

Begehrt war auch das Schießen um den Mannschafts-Wanderpokal.

Christian Gollub, Bezirksjungschützenmeister des BdSJ Monschau, zeigte sich ob einer guten Resonanz am Ende des Tages positiv überrascht. Aus 14 Vereinen (Dedenborn, Rurberg, Kesternich, Simmerath, Rollesbroich, Imgenbroich, Mützenich, Höfen, Rohren, Roetgen, Schmidt, Kalterherberg, Lammersdorf, Steckenborn) waren Vertreter zugegen, um an den Wettbewerben Pokalschießen (Schüler- und Jungschützenklasse) und Ermittlung eines neuen Schülerprinzen und einer neuen Schülerprinzessin teilzunehmen. Den Nachmittag über ging es spannend und fair zu.

Den Auftakt machte das Pokalschießen, bei dem in der Schüler- und Jungschützenklasse drei Plätze zu vergeben waren. Nach schönen sportlichen Leistungen behielt das Team Höfen-Mützenich die Nase vorn und sicherte sich den begehrten Wanderpokal der Mannschaften.

Spannung pur dann beim Schießen um die Prinzentitel, um die Nachfolge von Marco Plum und Anke Braun (zum zweiten Mal in Folge), die ein ganzes Jahr lang ihre Bruderschaften würdig vertreten konnten. Neuer Bezirksschülerprinz wurde mit dem 31. Schuss Stephan Cosler (St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Roetgen).

Nur 28 Schüsse bedurfte es, ehe die neue Bezirksschülerprinzessin feststand. Große Freude am Ende bei Nadja Heck und ihrer St.-Hubertus-Schützenbruderschaft aus Höfen. Die „Neuen“ wurden stürmisch gefeiert, es begann eine herzliche Gratulation von allen Seiten.

Die Jungschützengruppen wetteiferten um den Wanderpokal beim Kicker-Turnier, wo sich am Ende Rollesbroich auf der Siegerstraße befand und die Auszeichnung erringen konnte.

Abends fand in einer Jugendmesse, gehalten von Diözesanjungschützenseelsorger Alexander Tetzlaff, der dem BdSJ Aachen seit September 2018 als geistlicher Begleiter zur Seite gestellt wurde, die Verabschiedung der bisherigen Majestäten und die Inthronisation der Nachfolger statt. Christian Gollub richtete an die Scheidenden Anke Braun und Marco Plum Worte des Dankes, ehe er sich den „Neuen“ widmete, um seiner Freude zum Ausdruck zu bringen und Stephan Cosler und Nadja Heck alles Gute für ihre Teilnahme an den Diözesanjungschützentagen vom 5. bis 7. Juli dieses Jahres in Nettetal wünschte.

Auf den Nachwuchs bei den Schützen angesprochen, äußerte Gollub (seit vier Jahren an der Spitze) sich zuversichtlich. „Es ist derzeit nicht schlecht um den Nachwuchs bestellt“, bilanzierte er. Er weiß jedoch, dass gerade auf die Jugend eine Vielzahl von Angeboten warten. Zudem reiße sich kein Jugendlicher darum, in einer Schützen-Uniform stundenlang in Festumzügen mit zu marischieren. Zeiten, in denen der Vater den Sohn oder der Opa den Enkel zu den Schützen mitbrachte, gehören längst der Vergangenheit an. „Es bleibt daher schon schwierig, man muss hart am Ball bleiben“, gab Gollub zu verstehen. Er freut sich auf das 36. Bezirksjungschützentreffen, das im nächsten Jahr in Höfen zur Austragung gelangt.

(der)