Einruhr: Nach falscher Bombendrohung: Anrufer droht Freiheitsstrafe

Einruhr: Nach falscher Bombendrohung: Anrufer droht Freiheitsstrafe

Mit einer Bombendrohung hat ein bislang unbekannter Anrufer am Dienstagnachmittag gegen 15.30 Uhr einen größeren Polizeieinsatz am Hotel Sonnenhof in Einruhr, das zurzeit als Flüchtlingsunterkunft dient, ausgelöst.

Zusammen mit den Mitarbeitern des dortigen Sicherheitsdienstes evakuierten die Polizisten alle Bewohner der Unterkunft. Mit einem Sprengstoffspürhund durchsuchten die Beamten anschließend die kompletten Räumlichkeiten des ehemaligen Hotels. Etwas Verdächtiges wurde nicht gefunden.

Der Drohanruf war nicht direkt bei der Polizei eingegangen, sondern auf dem Telefonanschluss des Hauseigentümers. Zum Stand der Ermittlungen will die Polizei noch keine weiteren Angaben machen.

Sollte der Anrufer ermittelt werden, droht ihm eine Anklage wegen „Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung einer Straftat“. Das kann mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren geahndet werden.

Nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen gebe es keinerlei Hinweise auf eine politisch motivierte Straftat, erklärt die Polizei.

(ag)
Mehr von Aachener Zeitung