Konzen: Musikverein Eintracht Konzen zählt jetzt über 500 Mitglieder

Konzen : Musikverein Eintracht Konzen zählt jetzt über 500 Mitglieder

Der Musikverein Eintracht Konzen hielt seine Generalversammlung am Samstag in einem neuen Rahmen ab. Nicht nur örtlich wechselte man vom Saal der Gaststätte „Achim und Elke“ ins Musik- und Kulturzentrum, auch vom Aufbau her hatte sich der Vorstand ein neues Konzept überlegt. Statt der üblichen Inhalte einer Generalversammlung stand nun der Neujahrsempfang als festlicher Rahmen im Vordergrund.

Erster Vorsitzender Stephan Förster freute sich, so viele Vereinsmitglieder „im Wohnzimmer der Eintracht“ begrüßen zu können und kündigte den ersten Auftritt an — den der Jüngsten. Unter Leitung von Linda Palm und Michelle van Zantvoort präsentierten Helen Poschen, Emelie Schütt und Klara und Sinan Weber ihr Können an der Blockflöte und zeigten starke Nerven, wofür sie mit starkem Beifall belohnt wurden.

Erster Geschäftsführer Michael Förster berichtete, dass die „magische Anzahl von 500 Mitglieder jetzt geknackt werden konnte“. Diese gliedern sich in 79 aktive Musiker, 15 Ehrenmitglieder und 406 fördernde Mitglieder. Das Durchschnittsalter der aktiven Musiker liege bei 29 Jahren. Michael Förster lobte die „grandiose Nachwuchsarbeit“.

Jugendvertreter Sascha Huppertz bestätigte dies in seinem Bericht. Neben dem Musizieren kommt aber auch die Geselligkeit nicht zu kurz: „Das absolute Highlight für das Jugendorchester war der Jungmusikerausflug nach Köln. Wir besuchten das Musical ‚Bodyguard‘ und konnten dort das Orchester bewundern. Am nächsten Tag durften wir dann selbst im Tanzbrunnen beim Kölner Fischmarkt aufspielen.“

Jugenddirigent Stephan Förster kündigte an, dass Dominik Huppertz seine Nachfolge antritt: „Am 17. März findet in der Konzener Kirche erstmalig ein Konzert des Jugendorchester mit der Band ‚Revelution‘ statt. Dies wird mein letzter Auftritt als Jugenddirigent sein.“

Auch kritische Worte

Dirigent Bertram Model fand in seinem Bericht neben einigem Lob auch kritische Worte: „Wir haben ein hohes musikalisches Niveau. Dennoch habe ich das Gefühl, dass die Zahl der sogenannten Teilzeit-Aktiven zugenommen hat.“ Model appellierte daher an alle, regelmäßig zur Probe zu kommen.

Michael Förster verlas stellvertretend für die Erste Kassiererin Simone Schütt den Kassenbericht. Der Musikverein stehe auf gesunden Füßen und trotz einiger Investitionen und Neuanschaffungen habe man sogar noch ein Plus verzeichnen können. Die Kassenprüfer Bernd Mainz und Reiner May lobten die Kassenführung und sahen keinerlei Anlass für Bedenken.

Bei den Teilneuwahlen des Vorstands gab es keine Veränderungen. So wurde Walter Schreiber als Zweiter Vorsitzender wiedergewählt. Michael Förster führt sein Amt als Erster Geschäftsführer weitere zwei Jahre aus. Eugen Huppertz bleibt Zweiter Kassierer. Christian Förster wurde als Dritter Beisitzer wiedergewählt, Tanja Isaac bleibt Vierte Beisitzerin.

Im vergangenen Jahr hatte Gina Huppertz das Amt der Ausbildungskoordinatorin von Stefanie Schreiber übernommen. Am Samstagabend hatte sie vier Nachwuchsmusiker mitgebracht, die in diesem Jahr eine Prüfung des Volksmusikerbundes ablegen werden. Elsa Model zeigte am Alt-Saxophon, dass sie bestens für die D1-Prüfung gewappnet ist. Die E-Prüflinge Jakob Vollmann (Schlagzeug), Lea Hülsmann (Klarinette) und Helena Braun (Querflöte) gaben ebenfalls eine Kostprobe.

Nach einer Imbisspause, während der das große Orchester aufspielte, folgte die Aufnahme neuer Vereinsmitglieder: „Wir dürfen heute Abend eine Wahnsinns-Anzahl von 35 neuen Mitglieder begrüßen“, freute sich der Erste Vorsitzende. Neben den fördernden Mitgliedern wurden Jakob Vollmann und Corinna Roder-Ungermann in den Reihen der aktiven Musiker willkommen geheißen.

Ehrungen

Für ihre zehnjährige aktive Tätigkeit wurden Friederike Förster, Tim Gillessen, Sascha Huppertz, Robert Mainz, Ina Thomas und Heike und Andreas Rosenwick sowohl die NRW-Ehrennadel in Bronze als auch die Vereins-Ehrennadel verliehen. Für seine 20-jährige aktive Tätigkeit konnte Flügelhorn-Spieler und Ex-Fahnenträger Manfred Jansen von Tanja Lauscher als Vertreterin des Volksmusikerbundes NRW die NRW-Ehrennadel in Altsilber entgegen nehmen.

Rebekka Förster und Simone Schütt erhielten für ihre 25-jährige aktive Tätigkeit die NRW-Ehrennadel sowie die Vereins-Ehrennadel in Silber. Edgar Roder und Karl-Heinz Traue wurden in Abwesenheit für ihre 25-jährige fördernde Mitgliedschaft geehrt. Ehrenmitglied Fritz Neuß wurde aus den Reihen der aktiven Musiker mit „standing ovations“ verabschiedet.

Im Rahmen des von Walter Schreiber vorgetragenen Geschäftsberichts aus dem Jahr 1997 kamen lustige Erinnerungen hoch. Dank Manfred Huppertz konnte dieser Bericht mit Bildern untermauert werden.

Ortsvorsteher Matthias Steffens bedankte sich für den engagierten Beitrag der Eintracht zum Dorfleben. Dass es um das Vereinsleben in Konzen gut bestellt ist, betonte auch Stephan Förster: „Wir haben uns für 2019 als Ausrichter für das Musikfest der Städteregion Aachen beworben. 2019 feiert die Löschgruppe Konzen der Freiwilligen Feuerwehr Monschau ihr 112-jähriges Jubiläum. Daher haben wir uns überlegt, gemeinsam ein großes Fest in Konzen zu veranstalten.“

Es gibt es noch einen Mitbewerber. In Kürze wird sich entscheiden, ob die Eintracht zu ihrem 145-jährigen Bestehen Ausrichter dieses Festes wird.

(nap)