Mützenich: Mützenicher Landfrauen feiern jecken Kameradschaftsabend

Mützenich: Mützenicher Landfrauen feiern jecken Kameradschaftsabend

Ob als Würstchen, Pirat oder Toilettenfrau verkleidet: Beim Kameradschaftsabend der Mützenicher Landfrauen kamen alle auf ihre Kosten. Ursula Scholen führte als „Jack Sparrow“ verkleidet durch den ganzen Abend. „Die Segel hoch und die Leinen los!“, forderte sie die Landfrauen auf, bevor sie den ersten Programmpunkt ankündigte: „Einmarsch bitte für die knackigen Damen mit dem Würstchenlied!“.

Danach nahm Scholen die Zuschauer mit auf eine erlebnisreiche Reise auf dem Traumschiff, was als Überleitung zur Büttenrede von Agnes Läufer diente. Zwischenzeitlich wurde das Standesamt ins Schützenhaus verlegt.

Als haarloser Bürgermeister vermittelte Gisela Hüpgens zwischen Braut Renate Schorch und Bräutigam Heike Steffens, der mit Fahrrad und Arbeitskleidung die standesamtliche Trauung als etwas unnötig betrachtete.

Anschließend präsentierten Bruni Steffens, Agnes Läufer, Anita Gombert und Manuela Völl einen Dessous-Verkauf, wobei zwei von den Käuferinnen davon ausgingen, sich auf einer Tupperparty zu befinden. Den fünften Programmpunkt gestaltete Gisela Hüpgens mit ihrer Büttenrede „Ming Kapp is fott“.

Nach der Pause trat Marlene Weishaupt als Toilettenfrau auf die Bühne, die ihrem Mann auf der modernen öffentlichen Toilette in Monschau erst nach Abnahme einiger Daten den Toilettengang erlaubte.

Es folgte eine klischeehafte Lebensgeschichte, bevor es danach mit dem Sketch „Dä Traatsch“ weiterging. Dabei deckten Anita Gombert und Heike Steffens als alte Bekannte „die heißesten und intimsten Gerüchte Mützenichs“ auf. Das Publikum wurde stets mit einbezogen und selbst Ortsvorsteherin Jacqueline Huppertz blieb nicht verschont.

Zum Abschluss des Abends durfte auch ein Auftritt der Prinzengarde nicht fehlen.

(als)
Mehr von Aachener Zeitung