Mützenich: Mützenicher Basketballer: Meistertitel auf Meistertitel

Mützenich: Mützenicher Basketballer: Meistertitel auf Meistertitel

Der TV Mützenich ist seit Jahren mit seiner Basketballabteilung sowohl ein Unikum in der Nordeifel als auch konsequent in der Erfolgsspur: Bereits seit zehn Jahren existiert die Basketballabteilung im TV Mützenich. Seit acht Jahren nimmt sie an der Meisterschaft teil. Alle Anfänger starten in der Mini-Gruppe, die mit der Offenen Ganztagsscdhule (OGS) kooperiert, bevor die Basketballer anschließend in die höheren Altersklassen eingestuft werden.

In der gesamten Nordeifel bilden die Mützenicher Basketballer die einzige Mannschaft. Mit Erfolg setzen sie sich immer wieder im Raum Aachen-Düren-Heinsberg durch. Innerhalb der vergangenen acht Jahre sind die Herren dreimal aufgestiegen und einmal Meister geworden, während die U12 zweimal Vizemeister und einmal Meister geworden ist und die U17 in der vergangenen Saison schließlich zum zweiten Mal den Meistertitel tragen darf.

Freddy Metohu trägt die Verantwortung über die gesamte Abteilung und ist als einziger Trainer für alle Mannschaften aktiv. Ehrenamtlich betreut er daher drei- bis fünfmal pro Woche seine Nachwuchstalente.

Top-Talent und Flüchtling

Die 50 bis 60 Basketballbegeisterten haben mittlerweile einen sehr guten Ruf in der Umgebung aufgebaut. „Sowohl Kinder als auch Eltern sind richtig begeistert“, wie Freddy stolz berichtet. „Das ist Teil unseres Dorfes“, fährt er fort. Mittlerweile wollen sogar Aachener Mannschaften ihre Spieler klauen, so dass sie in der Liga aufsteigen würden. Professionelle Mannschaften aus Aachen kennen die Mützenicher Ballsportler. Dies lässt den Trainer strahlen.

Alle sind mit Herzblut bei der Sache und kämpfen um jeden Punkt. Besonders Lisa-Marie Hermanns sticht aus der Masse heraus. Die 17-jährige Nachwuchsspielerin ist einer der besten in ihrer Altersklasse und machte in einem der Saisonspiele in Aachen 40 von 60 Punkten.

Aber nicht nur die Erfolge machen die Basketballabteilung des TV Mützenich zu dem, was sie ist. Auch die Menschlichkeit.

Ein syrischer Flüchtlingsjunge hat in Sport und Verein ein Zuhause gefunden. Bereits in seiner Heimat spielte er Basketball und ist nun überglücklich, in der Abteilung integriert zu sein. Beim gemütlichen Saisonabschluss war seine Familie mit dabei. Die Halle war gut gefüllt und neben dem stetigen Aufprallen der Bälle war die gute Harmonie unter den Basketballern zu spüren. Nun sind alle Beteiligten der Basketballabteilung gespannt, wie es in den kommenden Jahren weiter gehen wird — und vor allem wo sie die Erfolge zukünftig noch hinbringen.

Mehr von Aachener Zeitung