Roetgen: Mountainbike: Mit 12 Minuten Vorsprung als Erster im Ziel

Roetgen: Mountainbike: Mit 12 Minuten Vorsprung als Erster im Ziel

Deutschlands Mountainbike-Marathon Elite traf sich in diesem Jahr in Furtwangen im Schwarzwald zur Deutschen Meisterschaft im Mountain Marathon XCM. Die 120 km lange Strecke mit einem anspruchsvollen Höhenprofil (3100 Höhenmeter) wurde für alle Fahrer zur Herausforderung. Das gesamte Team Firebike-Drössiger aus Roetgenstand morgens um 7 Uhr in der Dämmerung am Start.

Das Feld aus Elite, Masters 1- und Masters 2-Fahrern wurde gleichzeitig gestartet. Zu dieser Zeit war das erste Betreuer-Fahrzeug schon unterwegs zur Ersten, von insgesamt sieben Tech- und Verpflegungszonen. Für Mathias Frohn und Günter Reitz ging es um die Titel in den Kategorien Masters 1 und Masters 2, Peter Hermann fuhr in der starken Elite Konkurrenz um die Plätze. Die Firebiker Sascha Heinke, Mirko Schmitz, Luca Buschmans und Alexander Gläser kämpften um gute Platzierungen.

Ast im Hinterrad

Nach dem üblichen Gedrängel auf den ersten Kilometern wurde es etwas übersichtlicher, und Peter Hermann fuhr gemeinsam mit Mathias Frohn in der Spitzengruppe des Feldes. Die Masters 1 Konkurrenz war erfolgreich abgeschüttelt und der Firebiker Frohn fuhr wieder seinen eigenen Rhythmus. Mit Tempoverschärfungen und Attacken wurde weiter Druck gemacht und auch in den Abfahrten mussten sie alles riskieren.

Da passierte es dann, ein Ast verfing sich im Hinterrad von Peter Hermann und beschädigte dieses. Die nächste Tech-Zone war noch weit, nur dort darf man Material und Verpflegung annehmen und somit war das Rennen für den Firebiker leider vorzeitig beendet. Günter Reitz war zu diesem Zeitpunkt sehr gut unterwegs. Er lag auf Rang 2 der Masters 2-Fahrer. Gemeinsam mit seinen Teamkollegen Sascha Heinke und Luca Buschmans wurde das Tempo in der Gruppe hochgehalten.

Mathias Frohn, der bereits seit 2013 für das Roetgener Team Firebike - Drössiger unter Vertrag steht, konnte seinen Vorsprung immer weiter ausbauen und überquerte nach 4:24 Stunden und mehr als 12 Minuten Vorsprung zum Zweitplatzierten die Ziellinie als neuer Deutscher Meister. Dieser Titelgewinn ist der größte Triumph in seiner bisherigen Laufbahn. Den Podiumsplatz im Fokus, hielt Reitz auch am längsten Anstieg das Tempo hoch, so dass auch seine Teamkollegen nicht mehr folgen konnten.

Sehr emotional war dann nach 4:44 Uhr sein Zieleinlauf als Vize-Meister der Masters-2. Für Reitz, der auch in dieser Saison zahlreiche Siege für das Team einfahren konnte, war dieser Erfolg der größte in seiner Mountainbike-Karriere. Ein tolles Wochenende, das Dank hervorragendem Teamwork zu einem der Erfolgreichsten seit Bestehen des Teams wurde!