Simmerath: Motorradfahrer auch in Zukunft in Simmerath willkommen

Simmerath : Motorradfahrer auch in Zukunft in Simmerath willkommen

Für einige Aufregung hat in den zurückliegenden Wochen das Thema Motorradfahrer in der Eifel gesorgt.

Anwohner aus Rurberg, die sich in diesem Sommer vom am Wochenende produzierten Lärm der Zweiradfahrer genervt fühlten, hatten sich an die Gemeinde Simmerath gewandt und die Maximal-Forderung gestellt, dass das gesamte Gebiet der Gemeinde für Motorradfahrer gesperrt werden solle.

Nicht nur aus Kreisen von Motorradclubs hatte es daraufhin heftige Gegenreaktionen gegeben. Kürzlich fand nun auf Einladung der Gemeinde Simmerath ein Behördentermin zum Thema Motorradlärm statt, über dessen Ergebnis Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns jetzt in der Sitzung des Gemeinderates berichtete.

Gerade zu Beginn der Ferienzeit sei ihm der Hinweis wichtig, „dass wir keinesfalls dagegen sind, dass Motorradfahrer in unsere Region kommen. Wir sind sogar sehr an einem Besuch interessiert”, stellte Hermanns klar. Problematisch sei allerdings „ein geringer Prozentsatz” von Motorradfahrern, der die schönen Straßen der Eifel zum Rasen und zur Lärmentwicklung „bis ans Limit” missbrauche.

So sei man nach dem Behördentermin unter Teilnahme des Straßenverkehrsamtes der Städteregion und der Polizei zu dem Ergebnis gekommen, dass nicht vorgesehen sei, „weitere Strecken zu sperren”. In der Gemeinde Simmerath ist nur die Landstraße 128 zwischen Steckenborn und Woffelsbach an Sonn- und Feiertagen gesperrt. Allerdings sei man auch übereingekommen, dass die Polizei prüfen will, inwieweit verstärkte Kontrollen möglich sind, um die Problem-Motorräder in den Griff zu bekommen.