Montjoie Musicale in der Pfarrkirche Konzen

Montjoie Musicale in der Pfarrkirche Konzen : Reines Gitarrenkonzert mit Francisco Berény Domingues

Die Kammermusikreihe Montjoie Musicale geht in ihrem zweiten Konzert dieses Jahres ungewohnte Wege. Der junge portugiesische Gitarrist Francisco Berény Domingues wird nämlich ein reines Gitarrenprogramm spielen.

Die Kammermusikreihe Montjoie Musicale geht in ihrem zweiten Konzert dieses Jahres ungewohnte Wege, und das in mehrfacher Hinsicht. Auf der Suche nach neuen Spielorten wird das Konzert am Sonntag, 15. Dezember, 17 Uhr, in der historischen Pfarrkirche St. Peter und Pankratius in Konzen stattfinden. Und auch musikalisch können sich die Monschauer Musikfreunde auf etwas Neues und Besonderes freuen.

Der junge portugiesische Gitarrist Francisco Berény Domingues wird nämlich ein reines Gitarrenprogramm spielen. Und die Komponisten, deren Werke vorgestellt werden, stammen größtenteils selber aus dieser aparten Gegend der Musikwelt, so dass hier wohl spannende Entdeckungen zu machen sind. Lediglich zwei für Gitarre bearbeitete Sätze aus der Violinsonate BWV 1005 von J. S. Bach sind keine Originalstücke für Gitarre. Alle anderen Werke stammen aus der Feder führender Gitarrenkomponisten, angefangen vom Franzosen Napoléon Coste, vom Kubaner Leo Brouwer, dessen Gitarrensonate zu hören sein wird, oder dem Portugiesen Amílcar Vasques Dias, der ein Werk seinem Interpreten des Konzener Konzerts persönlich zugeeignet hat.

Geboren 1995, zählt Francisco Berény Domingues bereits in jungen Jahren zu den gefragten Gitarristen. Seine musikalische Ausbildung begann er im Alter von elf Jahren an der Curso de Música in Porto. Später zog es ihn in die Musikstadt Salzburg, wo er zur Zeit noch am renommierten Mozarteum einen Masterstudiengang absolviert. Gleichzeitig führt ihn, als mehrfachen Preisträger internationaler Musikwettbewerbe, eine rege Konzerttätigkeit durch ganz Portugal und international quer durch Europa und Südamerika. Er ist ein gern gesehener Gast bei internationalen Musikfestivals und trat auch mit zahlreichen Staatsorchestern auf.

Der Eintritt zum Konzert kostet 20 Euro, bzw. 15 Euro bei Ermäßigung. Schüler bis 18 Jahre sind frei.

(js)