Viele Gäste und großes Lob für die gastgebende Bruderschaft

71. Bezirksschützenfest in Höfen : Festzug kommt trocken durchs Golddorf

Die St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Höfen war am Wochenende Ausrichter des 71. Bezirksschützenfestes im Bezirksverband Monschau des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften.

Die Schirmherrschaft über das Fest hatte die Monschauer Bürgermeisterin Margareta Ritter übernommen. Auch einige Teilnehmer der EGS-Herbsttagung, die von Donnerstag bis Samstag in Monschau und Höfen stattgefunden hatte (wir berichteten), waren zu Gast beim Bezirksschützenfest, darunter das Europakönigspaar Irma und Leo Niessen aus den Niederlanden.

Nach dem Königsball am Samstagabend (wir berichteten) fanden sich am Sonntagmorgen zahlreiche Besucher zu einem außergewöhnlichen Frühschoppen in der Höfener Vereinshalle ein. Das mit der Höfener Lyra eng befreundete Orchester „Koninklijke Harmonie Kunst Adelt“ aus dem belgischen Zele-Heikant feierte im Rahmen einer Konzerttournee sein 150-jähriges Jubiläum in Höfen und Monschau. Das von dem jungen Dirigenten Sven Ysewyn geleitete Orchester bot neun Musikstücke auf einem hohen Niveau dar. Die Musikstücke „Lord of the dance“, „Fuego de la danza“, „El Bimbo“ und der „Florentiner Marsch“ kamen besonders gut an. Die Zuhörer spendeten den Musikern reichlich Applaus.

Mittags wurden die auswärtigen Schützen- und Musikvereine in der Vereinshalle empfangen. 30 Vereine nahmen anschließend rund um die Vereinshalle Aufstellung. Der Vorbeimarsch der Majestäten und zahlreicher Ehrengäste erfolgte. Zwischenzeitlich hatte es aufgehört zu regnen, so dass der Festzug pünktlich startete.

Die diesjährige Spende der Schützenbruderschaften anlässlich des Bezirksschützenfestes, 2300 Euro, wurde in Form eines symbolischen Schecks an Ulla Laqua, Leiterin des Josefs-Haus der Caritas Lebenshilfe in Höfen, übergeben. Foto: Heiner Schepp

Entlang des Festzugweges hatten sich zahlreiche Zuschauer eingefunden, die den Majestäten und dem Festkomitee reichlich Beifall spendeten. Höfen präsentierte sich, auch dank der überall gehissten Dorffahnen, von seiner besten Seite. Vor Auflösung des Festzuges bedankte sich der Höfener Brudermeister Norbert Breidenich bei den Gästen für ihre Teilnahme am Festzug. Einen besonderen Dank richtete er an die sechs Musikvereine für die Begleitung im Festzug.

Bezirksbundesmeister Kurt Bongard begrüßte die Ehrengäste. An erster Stelle die Schirmherrin Bürgermeisterin Margareta Ritter, die Bundestagsabgeordnete Claudia Moll, den Landtagsabgeordneten Hendrik Schmitz, den Ehrenamtsbeauftragten der Städteregion Aachen, Theo Steinröx, den Höfener Ortsvorsteher Heinz Mertens und die Ortskartellvorsitzende Marlene Ungermann. Besonders begrüßte er auch die Diözesanjungprinzessin Nadja Heck aus Höfen, den Bezirksschülerprinzen Stephan Cosler aus Roetgen und den neuen Bezirkskönig Norman Bonné aus Kesternich. Kurt Bongard bedankte sich bei den Schützen des Bezirksverbandes für ihre Arbeit bei der Vorbereitung und Durchführung der EGS-Herbsttagung. In diesem Zusammenhang richtete er besonderen Dank an den Höfener und Rohrener Kirchenchor und die Lyra Höfen, die am Freitag die Investiturmesse, den großen Zapfenstreich und den europäischen Schützenabend mitgestaltet hatten.

Auf dem Platz hinter der Höfener Vereinshalle versammelten sich die Bruderschaften, Vereine und Zugteilnehmer, ehe man wegen des einsetzenden Regens das Geschehen in die Halle verlegte. Foto: Heiner Schepp

Im Namen des Bezirksverbandes Monschau bedankte sich Kurt Bongard bei den Höfener Schützen für ein gut organisiertes Bezirksschützenfest. Bürgermeisterin Margareta Ritter ließ in ihrer Ansprache die EGS-Tagung in Monschau und Höfen Revue passieren. Begeistert zeigte sie sich von einem prächtigen Festzug, der dank der Regenpause seinen geplanten Weg durch Höfen gehen konnte. Sie bedankte sich bei allen Vereinen und Festgästen für ihre Beteiligung am Festzug. Die Höfener Schützen lobte sie für eine gute Organisation des Bezirksschützenfestes.

Weitere Grußworte an die versammelten Vereine richteten Ortsvorsteher Heinz Mertens und die Ortskartellvorsitzende Marlene Ungermann. Beide waren ebenfalls sehr angetan von der besonderen Festatmosphäre und dankten der Höfener Schützenbruderschaft für die geleistete Arbeit.

Örtliche und überregionale politische Vertreter bildeten beim Bezirksschützenfest das Festkomitee, das auch den Zug begleitete. Schirmherrin war Bürgermeisterin Margareta Ritter. Foto: Heiner Schepp

Als der Regen einsetzte zog es die Vereine und Zuschauer zügig in die Vereinshalle. Dort gab Kurt Bongard das Ergebnis der diesjährigen karitativen Sammlung bekannt. Es kam ein Betrag von 2300 Euro zusammen. Der Betrag setzt sich aus Spenden der 14 Bruderschaften im Bezirksverband Monschau, der Kollekte der Samstagabendmesse und dem Erlös aus dem Verkauf von Schützenfiguren, die Heinz Wollgarten mit seiner Tochter in Handarbeit gefertigt hatte. Die Spende wurde in Form eines symbolischen Schecks an Ulla Laqua, Leiterin des Josefs-Haus der Caritas Lebenshilfe übergeben. Als Dankeschön überreichte sie dem Bezirksverband Monschau ein von Bewohnern des Josefs-Hauses selbst gemaltes Bild, welches einen Schützenaufmarsch zeigt. Das Bild wird im Schützenhaus Höfen einen schönen Platz finden.

Dank eines vom Motorsport-Club Höfen gut besetzten Thekendienstes gab es genügend Gelegenheit, im Freundeskreis diverse Getränke zu genießen. In der von Edith Podzun organisierten und von zahlreichen Helferinnen betreuten Cafeteria konnten die Gäste sich Kaffee und Kuchen schmecken lassen.

Die drei neuen Ritter des heiligen Sebastianus von Europa aus dem Bezirksverband Monschau mit Bezirksbundesmeister Kurt Bongard (v. re.): Josef Baumann (Lammersdorf), Helmut Kaulard (Dedenborn), Kurt Bongard und Norbert Breidenich (Höfen). Foto: Margret Breidenich
Mehr von Aachener Zeitung