Treffen der ehemaligen Feuerwehrmänner in Höfen

Aus allen Kommunen der Städteregion : Treffen der ehemaligen Feuerwehrmänner

In großer Zahl strömten am Samstag ehemalige aktive Feuerwehrmänner zur Vereinshalle in Höfen, denn sie waren mit ihren Gattinnen eingeladen zum Jahrestreffen der Ehrenabteilungen der Freiwilligen Feuerwehren der städteregionsangehörigen Kommunen.

Parkplätze wurden knapp, und rasch füllte sich die Vereinshalle. Hier wurde man zunächst von zünftiger Blasmusik empfangen: Zur Einstimmung auf den geselligen Nachmittag spielten die Butzeltaler Musikanten aus Kalterherberg beschwingte Stücke aus ihrem Repertoire.

Jürgen Förster, der stellvertretende Kreisbrandmeister, begrüßte die vielen Gäste aus der gesamten Städteregion. An diesem strahlend schönen Herbsttag habe sich ein Spaziergang im Nationalpark Eifel angeboten, sagte er, und empfahl zum Abschluss „Dütchen“ in Monschauer Cafés. Sein besonderer Gruß galt einigen Ehrengästen: dem Dezernenten Gregor Jansen und dem Bezirksbrandmeister a.D. Manfred Savoir. Die meisten Feuerwehrmänner seien ehrenamtlich tätig, hob Jürgen Förster hervor, daher sei es ihm eine Freude, den Ehrenamtsbeauftragten der Städteregion, Theo Steinröx, zu begrüßen. Den Freiwilligen Feuerwehren aus Monschau, Simmerath und Roetgen dankte er für die umsichtige Vorbereitung dieser Veranstaltung.

Margareta Ritter, die Bürgermeisterin der Stadt Monschau, freute sich, „dass dieses Treffen, eine lieb gewordene Tradition“, in Höfen stattfand. Sie wandte sich mit einem besonderen Gruß an die Witwen von verstorbenen Feuerwehrmännern, die ebenfalls stets zum Kreis der Besucher gehören. Schließlich wünschte noch der Kreisbrandmeister, Thomas Spank, gesellige Stunden, gute Gespräche und dass der Zusammenhalt weiter gepflegt werde. Der im vergangenen Jahr verstorbenen Feuerwehrmänner wurde gedacht, während die Musikanten „Näher, mein Gott, zu Dir“ und das Lied vom Kameraden spielten.

Viele Feuerwehrmänner wurden für langjährige Treue geehrt, nicht alle zu Ehrenden konnten anwesend sein, doch die Bühne füllte sich. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Heinz Hubert Paffen und Werner Paffen aus Baesweiler, Detlef Braun aus Eschweiler, Wolfgang Harth aus Simmerath und Dieter Künkeler aus Würselen. Schon 50 Jahre sind folgende Feuerwehrmänner in der Wehr: Edwin Michels aus Baesweiler, Theo Mertens aus Herzogenrath, Franz-Josef Auer, Hans-Gerd Hilgers und Winand Baby aus Eschweiler, Josef Melchior und Erich Miessen aus Monschau, Fritz Klubert und Berthold Prick aus Reotgen, Gert Jansen, Arthur Läufer, Eduard Lutterbach, Dietmar Stollenwerk, Karl-Josef Winter und Albert Paustenbach aus Simmerath, Karl-Heinz Abels, Peter Schneider, Kurt Stettner, Hans-Dieter Breuer, Alfred Hoppe, Heinz Palm, Hans-Josef Schneider und Karl-Heinz Willems aus Stolberg sowie Herbert Kather und Hans-Bruno Lentschat aus Würselen.

Schon 60 Jahre dabei sind: Peter Braun aus Baesweiler, Josef Desgronte aus Herzogenrath, Jakob Bach, Arthur Conzen und Arnold Schroeder aus Eschweiler, Horst Krökel und Fritz Neuß aus Monschau, Günter Winkhold aus Roetgen, Eduard Katterbach, Hartmut Kreutz und Erich Heinen aus Simmerath, Karl Bühler und Albert Wirtz aus Stolberg. „Eine ganz außergewöhnliche Ehrung“, so sagte Jürgen Förster, sei die für 70-jährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr. Für Jakob Kogel aus Stolberg, der nun zur Bühne schritt, gab es starken Applaus. Albert Neuß aus Monschau und Hans Plum aus Baesweiler gehören ebenfalls zu diesen Jubilaren.

Mit Kaffee, Kuchen und Gebäck wurden alle Gäste bewirtet, und die „Butzeltaler“ spielten Lieder aus Tirol und sangen zweistimmig „I will wieder hoam“. Dann kam noch pfiffiger Besuch aus Kesternich: Die Karnevalsgesellschaft „Lehmschwalbe“ hatte die Kindertanzgarde geschickt, und aus Simmerath war Büttenredner Christian Haas angereist. Die Tanzgruppe Dash zeigte wieder einmal schwungvolle Auftritte, und die „Butzeltaler“ spielten rhythmische Stücke. Alle waren sich einig, dass dies ein gelungenes Treffen war, und die Organisatoren hörten viele Dankesworte.

Mehr von Aachener Zeitung