Neue Saison der „Montjoie Musicale“ beginnt

Am 17. November geht es los : Neue Saison der „Montjoie Musicale“ beginnt

Die neue Saison der Kammermusikreihe „Montjoie Musicale“ beginnt am Sonntag, 17. November, 17 Uhr, in der Evangelischen Stadtkirche Monschau mit einem Klavierprogramm des jungen amerikanischen Pianisten Kit Armstrong.

Der heute 25-Jährige war das, was man gemeinhin ein Wunderkind nennt. Er spielte schon mit acht Jahren perfekt Klavier und begann parallel zur Pianistenlaufbahn, noch während der Highschool-Zeit, Mathematik und Physik zu studieren, interessierte sich für Komposition und zudem für Lyrik und Sprachen. Heute ist Kit Armstrong, der seit ein paar Jahren in Nordfrankreich lebt, eine emanzipierte Künstlerpersönlichkeit.

Er tritt nicht nur in seinen Soloprogrammen auf, sondern arbeitet mit den berühmtesten Orchestern in den großen Konzertsälen der Welt zusammen. Neuerdings betätigt er sich auch als Orgelvirtuose und dirigiert, so etwa im nächsten Jahr 2020 die Bochumer Philharmoniker. Zudem ist er auch Komponist. Für seine umfassenden musikalischen Verdienste wurde er 2018 mit dem Beethoven-Ring ausgezeichnet.

Ein Werk von Beethoven ist auch Bestandteil seines Monschauer Programms. Bezeichnend vielleicht, dass es aber nicht eine der berühmten und oft gespielten Sonaten ist, sondern die eher stille und intime in Fis-Dur op. 78. Mit ihr schließt der erste Konzertteil, der sonst vor allem im Zeichen von Johann Sebastian Bach steht. Von ihm ist eine Reihe von Choralvorspielen zu hören. Zu Beginn des Konzerts steht eine Komposition von W.A. Mozart, der Suite C-Dur KV 399, die sich auf Bach und den Barock zurück besinnt. Der zweite Teil des Konzerts beginnt mit einem Kontrast, der großen, den Interpreten sehr fordernden Sonate in h-moll von Franz Liszt. Mit Mozarts berühmter Fantasie in c-moll KV 475 kehrt der Künstler dann aber zum Beginn des Konzerts zurück.

Der Eintritt kostet an der Abendkasse 20 Euro bzw. 15 Euro (ermäßigt), Schüler bis 18 Jahre sind frei.

(js)