Monschau: Kinder auf Exkursion in der Wildnis

Café International : Kinder auf Exkursion in der Wildnis

Es war ein ganz besonderer Tag in den Sommerferien, als der Bus sich durch den scheinbar nicht enden wollenden Laubwald des Kermeters schlängelte.

Erwartungsvoll und ein bisschen angespannt glitten die Blicke von 14 Kindern entlang der dichten Buchen und Eichen am Straßenrand, bis der Bus sie mit ihren vier Begleiterinnen zum Forsthaus Düttling brachte, wo sie von der Rangerin Nina Braun erwartet wurden. Sie ist die einzige Rangerin in ganz NRW.

Der Morgen begann verheißungsvoll: Die Gruppe hatte eine Gepäckkarre mit dem nötigen Tagesproviant dabei; Nina Braun verfügte über einen Leiterwagen mit verschiedenen Geräten und aufgerollten Hängematten. Doch bevor die Exkursion in die Wildnis startete, stärkte sich die Truppe mit Streuselbrötchen. Der Wildnistag entfaltete sein facettenreiches Angebot: Die bewusste Begegnung mit einzelnen Tieren und Pflanzen hinterließ nachhaltige Eindrücke. Denn wer wusste vorher schon, dass Tannenzapfen ganz unterschiedlich aussehen, je nachdem ob sie von Eichhörnchen oder Mäusen abgenagt wurden, oder wie es ausschaut, wenn eine Libelle sich ganz langsam aus ihrer Puppe herausschält?

Jedes der Kinder verarbeitete das neu erworbene Wissen auf seine Weise und konnte sein Erlebtes gestalterisch in einer Collage mit den Früchten des Waldes ausdrücken. Gefühle wurden so festgehalten, das Wahrgenommene wurde verinnerlicht.

Doch das Leben in der Natur stimuliert auch den Magen. Um Essen zuzubereiten, braucht es Feuer. Feuerholz lässt sich in der Umgebung sammeln, Funken zu erzeugen bedarf es aber einer speziellen Technik. Wie die Kinder erfahren, wird Feuer mit einem Feuerstein „geschlagen“, damit Funken auf ein leicht entflammbares Textilmaterial fallen, das sie zum Glühen bringen. Der Fetzen Stoff ist von Strohhalmen und ganz dünnen Ästchen umgeben: Es brennt! Um Geflügel, Würstchen und Stockbrot zu grillen, dauert es allerdings noch einige Zeit, die die Gruppe in den mitgebrachten Hängematten liegend bei Getränken, Bananen, Äpfeln und Mandarinen verbringt.

Die Erinnerung an diesen Tag wird für die 14 Kinder des Café International Monschau-Imgenbroich und ihre Begleiterinnen Christa Jonen, Dr. Gabriele Palm, Inge Theissen und Mathilde Welter noch viele Sommerimpressionen in den Herbst hinüberretten.

Mehr von Aachener Zeitung