1. Lokales
  2. Eifel
  3. Monschau

Eifelverein Kalterherberg wieder an "Historischen Orten"

Historische Orte : Eifelverein im KuK-Gebäude und im Kesselhaus

Die Eifelverein-Ortsgruppe Kalterherberg macht seit einigen Jahren jährlich eine Wanderung mit dem Titel „Historische Orte“.

In diesem Jahr waren 30 Wanderfreunde unterwegs, zunächst in die Altstadt Monschau zum früheren Finanzamt Aachen-Land und Monschau.

Dieses Gebäude, erbaut im späten 19. Jahrhundert, war über viele Jahrzehnte das Finanzamt für das gesamte Monschauer Land. Als in Folge der kommunalen Neugliederung Anfang der 1970er Jahre das Finanzamt nach Aachen wechselte, erwarb die Stadt Monschau dieses Gebäude.

Wechselvolle Geschichte

So entstand Anfang der 1980er Jahre ein Übergangsheim für Spätaussiedler und Asylbewerber. Über 20 Jahre diente das Haus nun dieser Nutzung. Als die Stadt Monschau dazu überging, Flüchtlinge dezentral unterzubringen wurde das Gebäude nutzlos. Die Stadt verkaufte es an die Städteregion Aachen, die dann dort das Kunst- und Kulturzentrum (KuK) etablierte. Seit dieser Zeit beherbergt das Gebäude wechselnde Kunstausstellungen von Weltformat und erstrahlt im neuen Glanz.

Kleinod aus Industriebau

Dann ging die Fahrt weiter zum ehemaligen Kesselhaus der Scheibler’chen Werkstätten. Der heutige Eigentümer, Metallkünstler Peter Sußner, hat aus diesem Industriebau ein Kleinod für Kunst geschaffen. Wenn der Künstler in seiner ihm natürlichen Freundlichkeit über das Gebäude und seine Arbeit berichtet, kann sich niemand dem Charme dieser Ausführungen entziehen.

Schließlich ging nach etwa drei Stunden ein interessanter Tag standesgemäß bei Bockwurst und Eifeler Fladen im Vereinsraum zu Ende.