1. Lokales
  2. Eifel
  3. Monschau

Wegen Corona: Die „Kermes Anno dazumal“ ist abgesagt

Wegen Corona : Die „Kermes Anno dazumal“ ist abgesagt

Die Monschauer „Kermes Anno Dazumal“ ist abgesagt. Weil die Landesregierung NRW aufgrund der andauernden Corona-Pandemie Großveranstaltungen zunächst bis Ende August 2020 untersagt, haben sich die Veranstalter zu diesem Schritt entschlossen.

Wie es danach weitergeht, ist völlig unklar und es erscheint den Veranstaltern der „Monscher Kermes Anno Dazumal“ unwahrscheinlich, dass diese Art der Veranstaltung am zweiten September Wochenende dieses Jahres stattfinden kann. Auch wenn es zurzeit einige Lockerungen gebe, sei es ihnen daher zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich, die erforderlichen Vorbereitungen, finanziellen Vereinbarungen und Verträge, etc. zu planen und abzuschließen, um die historische „Kermes Anno Dazumal“ vom 11. bis zum 14.September dieses Jahres zu veranstalten, heißt es in einer Pressemitteilung.

„Neben dem ehrenamtlichen und finanziellen Engagement der kleinen gemeinnützigen Monev gUG (Monschauer Event), wurde die Kermes getragen und dankenswerter Weise mitfinanziert von einer Vielzahl von Spendern und Sponsoren. Der Coronavirus-Lockdown und die damit verbundenen wirtschaftlichen Auswirkungen bewirken leider auch, dass diese erforderlichen, finanziellen Mittel in diesem Jahr nicht zur Verfügung stehen. Die Veranstalter sind über die Absage der historischen Kermes Anno dazumal 2020 sehr traurig, halten es aber für fair und angemessen, schon jetzt all ihre Freunde und Partner über die erzwungene Absage zu informieren“, ist dort zu lesen.

Die Veranstalter bedauern sehr, dass es dieses Jahr nicht möglich sein wird, „in der Monschauer Altstadt wunderbare, historische Kirmes-Romantik zu erleben und fröhlich zu feiern“.

Ob das traditionelle Schützenfest der Bürgerschützen Montjoie in diesem Jahr stattfindet, wird am Montag im Rahmen einer Vorstandssitzung entschieden.

(red)