41. Vennlauf: Konzener gewinnt auf der 10-Kilometer-Strecke

41. Vennlauf : Konzener gewinnt auf der 10-Kilometer-Strecke

Läufe über 4,3 Kilometer, 10 Kilometer und über die Halbmarathon-Distanz standen im Mittelpunkt der 41. Auflage des Mützenicher Vennlaufes. Die vorderen Plätze sicherten sich dabei Olivier Fraipont (LAC Eupen), Patrick Jakobs (TV Konzen) und Georg Bleiber (DAV Eifel).

Als „nicht sehr einfach“ bezeichnete Max Richter von der Hansa Simmerath das Streckenprofil des Laufes über 4,3 Kilometer. „Zu Beginn des Laufes galt es, eine Steigung zu bewältigen, und am Ende verlief die Strecke eher bergab. Die Temperaturen waren heute sehr angenehm, und es hat mir sehr viel Spaß gemacht, in dieser herrlichen Landschaft zu laufen“, betonte Richter, der wöchentlich drei bis vier Trainingsabende mit Strecken von 8 bis 12 Kilometern absolviert, um sich die nötige Fitness für die anstehenden Läufe zu verschaffen. Richter musste sich in einem spannenden Rennen lediglich Olivier Fraipont, der in 15:34 Minuten die Ziellinie überquerte, geschlagen geben.

Hinter dem Hanseaten (15:39 Min.) belegte Stefan Breuer vom SC Komet Steckenbron in 15:40 Min. den dritten Platz. Jonas Schrouff (LG Mützenich – 4. Platz in 16:04 Min.), Wiktor Vernikov (Skikeller Kaulard & Schroiff – 5. Platz in 16:26 Min.), Lukas Poqué (LG Mützenich – 6. Platz in 16:29 Min.) und Simon Kuck (LG Mützenich – 12. Platz in 17:26 Min.) sicherten sich gute Platzierungen.

Als beste Athletinnen konnten sich Sonja Vernikov (Asics Frontrunner/Skikeller Kaulard & Schroiff – 16:42 Min.) und Maike Greuel (SC Komet Steckenborn - 18:54 Min.) über den 8. bzw. 23. Platz freuen.

170 Athletinnen und Athleten nahmen an dem Lauf teil. Schon vor dem Start zum Lauf über eine Distanz von 10 Kilometern zeigte sich Patrick Jakobs vom TV Konzen sehr optimistisch bezüglich einer guten Platzierung. „Ich habe ein gutes Gefühl, denn mit meinen Trainingsleistungen war ich im Vorfeld sehr zufrieden. Die äußeren Bedingungen bei trockenem Wetter mit Temperaturen knapp unter 20 Grad sind für mich eine tolle Voraussetzung, um letztlich eine gute Platzierung landen zu können. Ich strebe an, den Lauf anfangs etwas langsamer anzugehen, denn bis zum Stehling, dem höchsten Punkt der Strecke, werde ich alle Kraftreserven in die Waagschale werfen müssen“, sagte Jakobs.

Mit der optimistischen Prognose vor dem Rennen sollte Jakobs Recht behalten. Unter 168 Athletinnen und Athleten konnte er sich in 36:59 Min. über den Sieg freuen. Dahinter platzierten sich Christian Niessen (Peters Sportteam/TuS Schmidt - 37:30 Min.) und Markus Seidenfaden (Mechernich-Kallmuth – 38:43 Min.). Gute Platzierungen erreichten die Nordeifeler Athleten Stefan Breuer (SC Komet Steckenborn – 4. Platz in 39:41 Min.), Joachim Mathar (TV Konzen – 7. Platz in 41:48 Min.), Andi Steffens (SV Germania Eicherscheid – 8. Platz in 42:03 Min.), Dirk Weyermann (TV Konzen – 14. Platz in 43:30 Min.) und Stefan Winter (SC Komet Steckenborn – 15. Platz in 43:52 Min.).

Als beste Athletinnen erwiesen sich Sonja Vernikov (Asics Frontrunner/Skikeller Kaulard & Schroiff – 11. Platz in 42:55 Min.) und Gaby Andres (Skikeller Kaulard & Schroiff – 21. Platz in 44:44 Min.).

125 Athletinnen und Athleten nahmen die Halbmarathon-Strecke über eine Distanz von 21,4 Kilometern in Angriff. Tamara Fischer von der Hansa Simmerath belegte dabei einen hervorragenden 18. Platz in einer Zeit von 1:40:16 Stunden „Ich befinde mich derzeit im Marathon-Training, wo ich eine Zeit von 3 Stunden und 30 Minuten anvisiere. Am heutigen Tag wäre ich schon mit einer Zeit zwischen 1:40 Std. und 1:45 Std. sehr zufrieden. Zuletzt bin ich hier in Mützenich vor drei Jahren gelaufen. Aus diesem Grund bin ich mit einer Prognose äußerst vorsichtig“, betonte Fischer vor dem Start.

Georg Bleiber (DAV Eifel) sicherte sich den Sieg in 1:27:07 Std. vor Jens Diblik (FC Keldenich – 1:27:57 Std.) und Mika Väisänen (Alemannia Aachen – 1:28:19 Std.).

Als beste Athletin sicherte sich Nora Schmitz (Peters Sportteam) in 1:28:57 Std. den 4. Platz. Yannick Call (Hansa Simmerath – 5. Platz in 1:29:26 Std.), Thomas Sauer (TV Konzen – 14. Platz in 1:39:10 Std.), Alfred Hüpgen (Rursee Marathon e.V. - 17. Platz in 1:40:12 Std.) und Peter Hallmanns (TuS Schmidt – 21. Platz in 1:40:42 Std.) konnten mit ihren Leistungen sehr zufrieden sein.

Im Vorfeld des Mützenicher Vennlaufes wurden Befürchtungen laut, dass durch den Triptyque Ardennais, einem belgischen Radklassiker für Nachwuchsathleten, der durch die Kommunen Eupen, Monschau und Bütgenbach führte und auch den Ort Mützenich streifte, Behinderungen für die Athletinnen und Athleten auftreten könnten. „Die Befürchtungen bewahrheiteten sich jedoch nicht, da die Radfahrer bereits frühzeitig in die Reichensteiner Straße abbogen, und somit keine Gefahr bestand“, betonte Leichtathletik-Abteilungsleiter Wolfgang Poqué.

Über weitere Aktivitäten im Rahmen des Mützenicher Vennlaufes werden wir noch berichten.