Monschau: Monschau ist beliebter als Köln

Monschau: Monschau ist beliebter als Köln

Als „Perle der Eifel” und als „zauberhafter Eifelschatz” machte die Monschauer Altstadt jetzt ihrem Namen alle Ehre. Dies spiegelte sich kürzlich in einer Aktion des WDR wieder.

Im Rahmen eines Projektes des WDR, in dem eine „Hitliste der beliebtesten Städte Nordrhein-Westfalens” zusammengestellt wurde, konnten Zuschauer übers Internet für die fünf Städte in NRW stimmen, die ihnen am besten gefallen.

Fachwerkidylle

Insgesamt standen 15 Städte zur Auswahl, unter anderem auch Großstädte wie Köln, Bonn und Aachen. Aber auch das im Gegensatz dazu kleine Monschau war in dieser Auflistung vertreten.

Auf der Internetseite des WDR wird das Städtchen durch seine Fachwerkidylle, sowie den verwinkelten und malerischen Gassen, die als besonders gemütlich gelten, in ein positives Licht gestellt. Vorige Woche strahlte das WDR-Fernsehen einen Beitrag aus.

Nach Ende der Wahlzeit warteten alle gespannt auf das Ergebnis und die Freude war umso größer als sich herausstellte, dass Monschau bei seinen Besuchern so beliebt ist, dass es hinter Münster den zweiten Platz erreichen konnte.

Die großen und vermeintlich bekannteren Städte wie Düsseldorf und Köln hingegen rückten völlig in den Hintergrund und durften sich gerade mal mit dem vorletztem sowie dem letzten Platz begnügen. Auch Ortsvorsteher Georg Kaulen freute sich sehr über dieses Ergebnis. „Monschau zeichnet sich durch seine vielen Tagesbesucher sehr aus, die aber nicht nur die Altstadt bereisen. Gerade die umliegenden Ortschaften gelten durch beispielsweise den Eifelsteig als sehr beliebt und haben mit Sicherheit ebenfalls zu diesem Triumpf beigetragen. Natürlich werden nun wieder mehr Leute nach Monschau kommen, um zu sehen ob sich die Meinung der anderen Zuschauer auch rechtfertigen lässt. Dies ist für Monschau selbstverständlich ein Gewinn.”

Auch bei Jüngeren beliebt

Der „zauberhafte Eifelschatz” sei aber auch sehr bei der jüngeren Generation beliebt, berichtete der Ortsvorsteher, der kürzlich beobachtet hatte, wie eine Schulklasse das erste Mal die Burg Monschau zu sehen bekam. Dieser Besuch löste Staunen und große Freude bei den Jüngeren aus.

„Nun müssen wir nur noch an den Defiziten arbeiten, die bedauernswerterweise auch die Altstadt besonders im Gastronomiebereich aufweist. Hier ist die Stelle, an der wir leider immer wieder negative Kritik in Kauf nehmen müssen”, bemägelte Georg Kaulen. Trotzdem zeigte er sich sichtlich erfreut darüber, dass sich Monschau und sein Umfeld vor Touristen so gut präsentieren könne und den Besuchern offensichtlich in guter Erinnerung bleibe.

Monschau ist also nicht nur im Volksmund als „Perle der Eifel” bekannt, sondern auch bei den tausenden Besuchern als solche im Gedächtnis geblieben.