Mitgliederversammlung des Theatervereins Paustenbach

Mitgliederversammlung des Theatervereins Paustenbach : Fast schon in den Startlöchern für das neue Stück

Der Theaterverein Paustenbach zieht bei seiner Mitgliederversammlung positive Bilanz zu vorigen Stücken und Aufführungen. Das neue Stück feiert im November Premiere.

Im vergangenen Jahr führten einige Akteure des Theatervereins in der Alten Schule in Paustenbach das Theaterstück „Barfuß im Schnee“ von Bernd Spehling auf. Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Vereins ließ Spielleiter Jochen Frank die Aufführungen noch einmal Revue passieren und schilderte seine persönlichen Eindrücke: „Ausverkauft hieß es bei insgesamt vier Aufführungen. Bei der fünften Aufführung blieben leider einige Plätze leer. Die Akteure zeigten sich sehr engagiert. Als eher ungewöhnlich erwies sich die lange Probezeit, doch der Aufwand hatte sich letztlich gelohnt. Die Besucher der Aufführungen erlebten unterhaltsame Abende.“

Im Vergleich zu den Vorjahren begrüßte die Erste Vorsitzende Elke Meurer diesmal bei der Versammlung in der Alten Schule eine ungewöhnlich große Anzahl von Mitgliedern. Sie ging auf einige gesellschaftliche Unternehmungen des Vereins ein. Die Resonanz der Adventsfeier erwies sich diesmal als nicht so gut wie gewohnt. Präsentkörbe wurden an langjährige Mitglieder verteilt. Eine im April durchgeführte Frauenwanderung führte nach Monschau. 40 Mitglieder ließen sich den Vereinsausflug nach Luxemburg nicht entgehen. Bei sehr warmen Temperaturen erwies sich der Ausflug als sehr informativ. Eine Stadtführung in Luxemburg und ein Besuch in Echternach standen auf dem Programm.

Beim Sommerfest rund um die Alte Schule überraschten Akteure des Vereins die Besucher mit einigen Sketchen. Bei gutem Wetter und ansprechender Resonanz hätten die musikalischen Darbietungen einer Sängerin nach Ansicht der Ersten Vorsitzenden etwas abwechslungsreicher gestaltet werden können.Bei schöner Atmosphäre nahmen 25 Aktive des Vereins an einem Grillabend teil. Der Vorstand traf sich zu sechs Sitzungen und zu einem Arbeitsgruppentreffen.

Kassiererin Mareike Kurth vermeldete der Versammlung einen etwas reduzierten Kassenbestand. Nach Aussage von Resi Braun, die zusammen mit Rainer Wilden die Kasse geprüft hatte, konnten keinerlei Beanstandungen festgestellt werden. Es erfolgte die einstimmige Entlastung der Kassiererin durch die Mitglieder. Resi Braun und Rainer Wilden werden auch weiterhin die Kasse des Theatervereins prüfen. Der Posten des Zweiten Kassierers bleibt weiterhin vakant, da bei der Versammlung kein geeigneter Kandidat gefunden werden konnte. Nach dem Rücktritt von Hermann-Josef Offermann als Zeugwart hofft der Vorstand, in absehbarer Zeit einen geeigneten Nachfolger präsentieren zu können.

Elke Meurer ging anhand einer Power-Point-Präsentation auf die Aufgabenteilung im Vorstand, die neu strukturiert wurde, ein. Beim Paustenbacher Theaterverein nimmt der Umweltgedanke einen breiten Raum ein. Durch ein Kassenbrett anstatt verpackter Chips, Trinkbecher für Kinder sowie wiederverwendbarem Geschirr und Besteck soll weniger Müll produziert werden. Der Verein strebt eine Vernetzung mit den anderen Theatervereinen aus Konzen, Simmerath, Vossenack, Strauch, Eicherscheid, Dreiborn, Lammersdorf, Mützenich und Rohren an. Unter anderem sollen dabei Überschneidungen von Terminen und das Ausleihen von Utensilien und Gegenständen koordiniert werden.

Terminiert wurden bei der Mitgliederversammlung die Adventsfeier (1. Dezember), die Frauenwanderung (9. Mai), das Sommerfest (15. August), der Grillabend für die Aktiven (12. September) und die Mitgliederversammlung (8. Oktober). Fast schon in den Startlöchern stehen die Akteure, die am 15., 17., 23. und 24. November, jeweils um 18.30 Uhr sowie am 16. November, 16 Uhr das Theaterstück „Stacheldraht ums Himmelbett“ in der Alten Schule in Paustenbach aufführen werden.

(ame)
Mehr von Aachener Zeitung