Mitgliederversammlung der CDU Dedenborn/Hammer

Mitgliedsversammlung der CDU Dedenborn/Hammer : Ortsvorsteher spricht abgeschlossene und anliegende Projekte an

In diesem Jahr soll die dringende Sanierung des Rurufer-Radweges zwischen der alten Rurbrücke „Am Alde Steg“, dem Tiefenbachtal und im Rurtal in Richtung Dedenborn angepackt werden – dies war eins der Themen bei der CDU Mitgliederversammlung des Ortsverbandes Dedenborn-Hammer.

Zur Sitzung begrüßte Vorsitzender und Ortsvorsteher Helmut Kaulard zahlreiche Mitglieder und Gäste. Ein besonderer Gruß erging an Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns, den CDU-Gemeindeverbandsvorsitzenden Bernd Goffart, den Fraktionsvorsitzenden Christoph Poschen sowie an Gemeindeverbandsgeschäftsführerin Petra Motter und Fraktionsgeschäftsführer Hajo Dautzenberg.

Im Geschäftsbericht ging Helmut Kaulard ausführlich auf die Aktivitäten des Ortsverbandes ein. So waren der Wahlkampf und die anschließenden Wahlen zum neuen Städteregionsrat ein Schwerpunkt der Parteiarbeit. Hier erzielte Dedenborn bei der abschließenden Stichwahl mit 74,19 Prozent das beste Ergebnis aus CDU-Sicht in der Gemeinde Simmerath.

Einen weiteren Höhepunkt stellte der Ehrennachmittag des Gemeindeverbandes im November vergangenen Jahres in Dedenborn dar. Im Gemeindezentrum, der guten Stube des Ortes, wurden zahlreiche Jubilare im würdigen Rahmen geehrt.

Positiv erwähnte der Ortsvorsteher die enge Zusammenarbeit mit der Gemeinde und dem Bauhof sowie das große Engagement der Ortsbevölkerung in Dedenborn wie auch in Hammer. Viele Reparaturen, Ortsverschönerungen und Pflegearbeiten wurden 2018 ehrenamtlich übernommen. So wurde am Gemeindezentrum Dedenborn das große „St.- Michael-Fenster“ repariert. Die Musik- und Schützenvereine übernahmen in ihren Räumen die Renovierungsarbeiten nach dem erfolgten Einbau von Brandschutztüren. Am Abkürzungspfad in Rauchenauel montierte die Feuerwehr ein neues Geländer, und an den Ortsbrücken in Hammer und Dedenborn, an den Ortseingängen sowie an der neuen Sitzgruppe in Hammer, engagieren sich Mitglieder und Bevölkerung in vorbildlicher Weise indem sie den Blumenschmuck anbringen und pflegen.

Für 2019 ist im Frühjahr die dringend notwendige Verbesserung der Oberflächenentwässerung im Bereich des Campingplatzes Hammer von der Gemeinde vorgesehen. Im Rahmen dieser Arbeiten soll auch die brüchige Bruchsteinmauer an der Rurbrücke Auf der Streng repariert werden. In Dedenborn soll neben dem Rurufer-Radweg der geteerte Wirtschaftsweg in Seifenauel und die Zuwegung zum Friedhof verbessert werden.

Weiterhin soll die Beleuchtung auf dem Wanderpfad 46 von Rauchenauel nach Seifenauel um zwei weitere Lampen erweitert werden. Außerdem sind weitere Gelder für das Gemeindezentrum im Haushalt vorgesehen, womit die Außenwände wärmegedämmt und die Fenster und Türen saniert werden.

Die Schützen und der Musikverein stellen hier ihre Eigenleistung zur Verfügung, um im Kellerbereich des Gemeindezentrums einen Rasenteil zu pflastern und damit eine behindertengerechte Zuwegung ins Gebäude zu ermöglichen. In Hammer werden einige defekte Holzplanken auf dem Bartholomäus-Steg durch den Bauhof in Kürze ersetzt. Der Wirtschaftsweg vom Hammerwerk hinauf zur Dedenborner Straße ist von Bauhofmitarbeitern bereits großflächig freigeschnitten und gesäubert worden.

Bernd Goffart, Christoph Poschen und Hermanns bedankten sich bei den Mitgliedern des Ortsverbandes für die gute Zusammenarbeit. Weiterhin nahmen sie Stellung zur Finanzentwicklung der Gemeinde Simmerath. Poschen erläuterte, dass die „Schwarze Null“ für 2020 fest angepeilt werde. Die Steuerbelastung für die Bürger sei nicht gestiegen, sondern beispielsweise bei den Kanalgebühren sogar erstmals unter vier Euro pro Kubikmeter Schmutzwasser gefallen. Hermanns wies weiter darauf hin, dass die Gesamtverschuldung der Gemeinde auch in 2019 sinke und diese sich innerhalb von zehn Jahren (von 2013 bis 2022) um mehr als 13 Millionen Euro reduziere. Bernd Goffart ging auf die CDU-Gemeindepolitik ein und berichtete vom Bundesparteitag in Hamburg.

Beim Haupttagesordnungspunkt Neuwahlen des Vorstandes wurden Helmut Kaulard als Vorsitzender, Kurt Bongard als sein Stellvertreter und Sigrid Miano als Geschäftsführerin im Amt bestätigt. Beisitzer sind Marco Gillessen (für Hammer), Elvira Kaulard, Wolfgang Schmidt, Arno Braun und Stefan Steinebach. Den Posten des OV-Mitgliedsbeauftragten bekleidet ebenfalls Helmut Kaulard. Als Vorschlag für die Wahl des Beisitzers des OV Dedenborn/Hammer im Gemeindeverbandsvorstand wurde Kurt Bongard bestimmt. In ihm sind Kraft ihres Amtes ebenso Helmut Kaulard (als OV-Vorsitzender) und Sigrid Miano (als OV-Geschäftsführerin) vertreten.

Unter „Verschiedenes“ war es einem Versammlungsteilnehmer ein Bedürfnis, auf den schlechten Zustand des alten Friedhofs hinzuweisen. Durch die Einebnung von alten Gräbern sei es hier zu einer „Berg- und Tallandschaft“ gekommen. Es wurde daher darum gebeten, dass der Bauhof hier diesem Umstand durch die Aufschüttung von Mutterboden und dem anschließenden Einsäen ein Ende bereitet.

Mehr von Aachener Zeitung