Lammersdorf/Vossenack: Mit Schülern voll besetzter Bus verliert ein Rad

Lammersdorf/Vossenack: Mit Schülern voll besetzter Bus verliert ein Rad

Ein nach Angaben der Polizei mit Schulkindern voll besetzter Bus ist am Montagmorgen gegen 8 Uhr hinter Lammersdorf auf der Jägerhausstraße verunglückt. Der Bus hatte während der Fahrt ein Rad verloren.

Einer der Schüler berichtete, er sei mit der Linie 83 von Huppenbroich nach Simmerath zum Bushof gefahren. Dort seien weitere Schüler eingestiegen, und er habe mit Dreien in einem Viererabteil Platz genommen. Während der Fahrt zur Schule, dem Franziskus Gymnasium, hätten sie sich mit ihren Smartphones beschäftigt.

„Als wir hinter Lammersdorf waren, ungefähr auf der Höhe von Langschoß, guckte ein Freund zufällig aus dem Fenster und machte uns auf einen vorbeirollenden Reifen aufmerksam. Der Reifen rollte samt Felge an unserem Fenster vorbei. Praktisch Sekunden später entdeckte der Busfahrer den Reifen, als dieser an seinem Seitenfenster vorbeirollte. Der Busfahrer bremste sofort und war ganz nervös. Er rief die Polizei an und diese kam dann auch und sicherte das Umfeld“, berichtete der Schüler. Im Polizeibericht ist von einem geplatzten Reifen die Rede.

Nach Angaben der Polizei sollte der Reifen zunächst an Ort und Stelle gewechselt werden. Schließlich sei aber anders entschieden und ein Ersatzbus geordert worden, der 20 Minuten später eintraf und die Kinder anschließend zur Schule beförderte. Ein Abschleppunternehmen kümmerte sich um den nicht mehr fahrbereiten Bus.

Ein Sprecher der Regionalverkehr Euregio Maas-Rhein GmbH (RVE) sagte, es habe sich um einen Zwillingsreifen gehandelt, daher habe keine Gefahr bestanden. Die Gründe für den Unfall müssten noch ermittelt werden.

Vor fünf Jahren, Anfang Februar 2010, hatte es einen ähnlichen Vorfall gegeben. Damals hatte ein voll besetzter Schulbus auf dem Weg von Dedenborn nach Monschau ein Hinterrad verloren. Es kam glücklicherweise kein Kind zu Schaden, weil sich das Rad beim Anfahren an einer Haltestelle in Imgenbroich löste und nicht bei voller Fahrt.

Nach Darstellung des Busunternehmers aus Gemünd waren zwei Radbolzen gebrochen. Die Felge hätte sich daraufhin von der Achse gelöst. Vermutet wurde ein Materialfehler.

(ag/gkb)
Mehr von Aachener Zeitung