Kesternich: Mit neuer Wasserleitung: Feuerwehr übt auf dem Schafshof

Kesternich: Mit neuer Wasserleitung: Feuerwehr übt auf dem Schafshof

„Feueralarm” auf dem Schafshof. Zur Wasserversorgung im Brandfall war vor einiger Zeit eine neue Versorgungsleitung von der Landstraße 166 zu dem etwa 50 Meter tiefer gelegenen Bauernhof verlegt worden. Diese sollte jetzt bei einer Großübung der Feuerwehr ausgiebig getestet werden.

Der alte Löschteich reichte für die heutigen Erfordernisse und für die Größe des Hofes nicht mehr aus. Nach der Funkalarmierung durch den Einsatzleitwagen der Gemeinde Simmerath fuhren die Löschgruppen Kesternich, Simmerath und Eicherscheid mit insgesamt etwa 40 Feuerwehrleuten zur Einsatzstelle.

Es wurde angenommen, dass in einer am Wohnhaus angrenzenden Werkstatt des Schafhofs in Kesternich ein Brand ausgebrochen sei und dort zwei Personen vermisst würden. Das Feuer sollte bereits auf den angrenzenden Stall übergegriffen haben.

Die beiden ersten gleichzeitig eintreffenden Löschfahrzeuge nahmen die neue Wasserversorgungsleitung in Betrieb und führten einen Löschangriff auf die Werkstatt durch. Unter schwerem Atemschutz wurden die vermissten Personen gesucht. Über die Drehleiter wurde ein Wasserwerfer zum Schutz des Wohnhauses aufgebaut.

Die Wasserversorgung für die Löschfahrzeuge und die Drehleiter funktionierte nach kurzer Zeit reibungslos. Die weiteren Kräfte aus Eicherscheid nahmen einen Wasserwerfer und zwei C-Rohre zur Brandbekämpfung des Stalles vor.

Als Fazit wurde festgehalten, dass die Versorgungsleitung wie geplant funktioniert hat und im Einsatzfall die erforderliche Wassermenge liefert. Zudem wurde es auch von der Familie Groten als positiv bewertet, dass die im Ernstfall zuerst eingesetzten Kräfte ihre Ortskenntnis verbessern konnten. Der Einsatzleitwagen der Gemeinde konnte wieder die Arbeit der Feuerwehr vor Ort erleichtern.

Mehr von Aachener Zeitung