1. Lokales
  2. Eifel

Simmerath: Mehr Wohnqualität für Simmerath

Simmerath : Mehr Wohnqualität für Simmerath

Die Wohnqualität in der Gemeinde Simmerath zu sichern und das Wohnumfeld positiv zu gestalten, das hat sich die Gemeinde Simmerath für das Jahr 2004 vorgenommen.

Bürgermeister Hubert Breuer und Beigeordneter Karl-Heinz Hermanns erläuterten jetzt im Gespräch mit der Lokalredaktion Nordeifel, wie an diesem Ziel 2004 konkret gearbeitet wird.

Es solle ein ständiger Anreiz für Auswärtige geschaffen werden, sich in der Gemeinde Simmerath niederzulassen. Bisher ist dieses Unterfangen gelungen, wie die steigende Bevölkerungszahl (derzeit sind es 15.500) zeigt.

Die Erschließung weiterer Wohngebiete wird begonnen bzw. fortgesetzt, beispielsweise im Bereich Heidbüchel (Simmerath), Im Dreieck (Kesternich), Heldter Weg (Verlängerung der Heustraße in Simmerath), In der Mahr (Simmerath), Mittelvenn (Lammersdorf) und Wieskuhl (Rurberg).

Auch in Steckenborn sollen weitere Bauparzellen geschaffen werden. In Abklärung mit der Bezirksregierung sollen erste Planungsschritte für die Freifläche zwischen Felderstraße und Im Hech erfolgen.

Zur Wohnqualität gehören auch die Spielplätze, von denen sich rund 20 in Trägerschaft der Gemeinde Simmerath befinden. Im Haushalt 2004 stehen insgesamt 25000 Euro für Verbesserungen an Spielplätzen zur Verfügung.

Planungssicherheit, betonte Hubert Breuer, habe die Gemeinde geschaffen, indem für den Ortskern Simmerath (Hauptstraße/Schmiedstraße) ein Bebauungsplan rechtskräftig geworden sei. Dadurch sei eine Erweiterung der Geschäfte in verträglicher Form mit den Interessen des Wohnens möglich.

Planungssicherheit gibt es auch im Gewerbegebiet Simmerath, nachdem der Bebauungsplan geändert wurde und eine Ansiedlung großflächiger Einzelhandelsbetriebe in bestimmten Bereichen ausschließt.

Der Bürgermeister: „Ich glaube, dass wir in Simmerath ein hervorragendes Angebot geschaffen haben.”

Die Schaffung ortsnaher Arbeitsplätze soll vor allem im Gewerbegebiet Rollesbroich erfolgen. Auch wenn die Nachfrage nach Grundstücken zuletzt ein wenig dürftig war, wollen einige Betriebe erweitern und umsiedeln und damit auch neue Arbeitsplätze schaffen. In Zukunft soll dieser Ansatz im Erweiterungsteil des Gewerbegebietes Simmerath fortgesetzt werden.

Begleitet werden soll die An- und Umsiedlung neuer Betriebe durch eine intensive Beratung der Stabsstelle der Gemeinde Simmerath und durch die Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises Aachen.