Kesternich: Maiwecken: Königin nach 77 Schüssen

Kesternich: Maiwecken: Königin nach 77 Schüssen

Der Mai begann in Kesternich mit dem traditionellen Maiwecken durch den Musikverein Diana. Nachdem die Musiker in zwei Gruppen mit „Der Mai ist gekommen“ durch das Dorf gezogen waren, wärmten sie sich mit einem gemeinsamen Frühstück auf.

Um 11 Uhr trafen die Musikanten sich mit der Schützenbruderschaft an der Kirche, um den Ehrenkönig Lothar Küpper an seinem Haus in der Straucher Straße abzuholen. Nach einem kurzen Aufenthalt dort zog man zur Schützenwiese an der Gaststätte Jousten. Hier gab es zur Stärkung eine deftige Erbsensuppe.

Brudermeister Heinz Siemons freute sich, zahlreiche passive Mitglieder ehren zu dürfen. Unter den 29 Geehrten befanden sich zwei Mitglieder, die den Verein seit 1960 unterstützen. Rolf Cremer und Rudi Henn wurde dafür eine besondere Ehrung verliehen. Gut versorgt durch die befreundete Bruderschaft aus Rollesbroich und Vereinswirtin Käthe Henn ging es weiter mit dem Wettkampf um den Jungschützenprinzen.

Die fünf Kandidaten konnten am Ende der alten Jungschützenprinzessin Nadja Grabert gratulieren, die auch in diesem Jahr den Vogel herunterholte. Alle Anwesenden waren eingeladen, auf den Geldvogel zu schießen, und einige geschickte Schützen konnten eine kleine Belohnung mitnehmen.

Der Höhepunkt des Nachmittages wurde mit zwei Pflichtrunden für alle Schützen eingeleitet. Danach blieb nur noch eine Kandidatin übrig, die nach insgesamt 77 Schüssen den Vogel zu Fall brachte. Gabi Schmitz nahm freudig die Glückwünsche zur Schützenkönigin entgegen.

(breu)
Mehr von Aachener Zeitung