Rott: M3-Connect-Cup: Favorit SV Rott setzt sich durch

Rott: M3-Connect-Cup: Favorit SV Rott setzt sich durch

Seit Mittwochabend stehen die beiden Halbfinalpaarungen beim M3-Connect-Cup in Rott fest. In der Gruppe 1 setzte sich der Favorit SV Rott erwartungsgemäß durch.

Nach einem überzeugenden 4:0-Sieg gegen den vorjährigen Klassenkonkurrenten Rhenania Richterich, taten die Rotter sich im zweiten Spiel gegen den A-Ligisten SC Lichtenbusch schwerer und ließen etliche gute Torchancen liegen, gewannen aber dennoch verdient 2:1.

In der Gruppe 2 sorgte B-Ligist Rasensport Brand für eine dicke Überraschung. Nach einem 2:0-Erfolg gegen den klassenhöheren TV Konzen reichte dem B-Ligisten im Spiel gegen Hertha Walheim ein 1:1, um ins Halbfinale einzuziehen. Das erste Spiel in der Gruppe 2, zwischen Hertha Walheim und dem TV Konzen endete 2:2.

Alles entscheidendes Spiel

Am Mittwochabend fielen dann die letzten Vorentscheidungen. Bezirksligaaufsteiger Germania Eicherscheid hatte zum Auftakt gegen den zukünftigen Ligarivalen Inde Hahn 1:2 verloren. Im zweiten Spiel der Gruppe 3 besiegte der FC Roetgen die Hahner mit 3:1. Im alles entscheidenden Gruppenspiel besiegten die Eicherscheider am Mittwoch den FC 13 mit 5:1 und qualifizierten sich für die nächste Runde. An der darf auch der SC Lichtenbusch teilnehmen, der sich als bester Gruppenzweiter, für die Halbfinalspiele, die am heutigen Freitag stattfinden, qualifizierte.

Ins erste Halbfinalspiel, das um 18.15 Uhr angepfiffen wird, geht Gastgeber SV Rott als klarer Favorit gegen den B-Ligisten Rasensport Brand. Im zweiten Halbfinalspiel, in dem Germania Eicherscheid gegen den vorjährigen Klassenkameraden, SC Lichtenbusch, spielt, gehen die Eicherscheider als Favorit. Die Verlierer der Halbfinalspiele bestreiten am Sonntag um 13.30 Uhr das kleine Finale. Um 16 Uhr wird das Endspiel um den m3connect-Cup angepfiffen.

(kk)
Mehr von Aachener Zeitung