Nordeifel: Lokalfußball: Beim Duell der Zweiten hat Konzen die Nase vorn

Nordeifel: Lokalfußball: Beim Duell der Zweiten hat Konzen die Nase vorn

In der Aachener Kreisliga B2 fielen am vorletzten Spieltag des Jahres drei Spiele den Witterungsverhältnissen zum Opfer. Aus Sicht der fünf Nordeifelteams musste nur die Zweite von Germania Eicherscheid die Zuschauerrolle einnehmen, deren Spiel gegen Rhenania Eschweiler abgesagt werden musste.

Nach der Niederlage am vergangenen Spieltag in Roetgen fand Tabellenführer TuS Lammersdorf direkt wieder in die Erfolgsspur und landete einen 4:0-Sieg bei VfL 05 Aachen. „Wir haben schon in der ersten Halbzeit gut gespielt“, sagte der Lammersdorfer Trainer, Jürgen Theißen, der eine ansehnliche erste Hälfte erlebte. Für die knappe Pausenführung hatte Marvin Gouders gesorgt. Dann sah der Coach ein noch druckvolleres Spiel seiner Mannschaft, die ihre Führung durch Sebastian Thönnessen, wiederum Marvin Gouders und Dennis Theißen auf den hochverdienten 4:0-Endstand ausbaute: „Die zweite Halbzeit war fast perfekt.“ Fazit des TuS-Coachs nach Spielschluss: „Jetzt kann ich ganz relaxt nach Hause fahren und mir heute Abend ein Glas Wein gönnen.“

Dass die Zweite des TV Konzen in der Liga immer für eine Überraschung gut ist, bewies sie am Sonntagmorgen auf dem schneebedeckten Boden bei der Zweiten des FC in Roetgen. Dominik Huppertz traf in Halbzeit eins dreimal und sorgte für eine 3:1-Pausenführung. Den Treffer für die Roetgener hatte Jonas Krott mit einem direkt verwandelten Freistoß erzielt. Trotz der Führung blickte Konzens Trainer Reimund Scheffen etwas pessimistisch in die zweite Halbzeit des Derbys. „In den nächsten 45 Minuten wartet noch viel Arbeit auf uns“, wusste er. Die Hausherren hatten sich denn auch viel vorgenommen, jedoch stand die Konzener Defensive sehr gut, und dahinter stand noch ein blendend aufgelegter Keeper Tobias Beerbohm.

Zehn-Jahres-Schuss

Durch ein Eigentor konnten die Roetgener in der 85. Minute zwar verkürzen, jedoch schlugen die Konzener postwendend zurück. Nach einer Standardsituation nahm Kevin Scheuer den Ball volley und knallte ihn unhaltbar zum 4:2-Endstand ins FC-Gehäuse. „Das war ein Traumtor“, jubelte Reimund Scheffen, während FC-Coach Thomas Fläschel zähneknirschend meinte: „So ein Tor schießt der auch nur alle zehn Jahre.“ Nach dem Abpfiff war der Konzener Trainer mit dem Auftritt seiner Jungs zufrieden: „Effizienter geht es nicht, wir hatten vier Chancen und haben daraus vier Tore gemacht, und unser Torwart hat super gehalten“. Weniger zufrieden war der FC13-Co-Trainer: „Wenn wir in der zweiten Halbzeit unsere Torchancen besser genutzt hätten, wäre eine Punkteteilung noch möglich gewesen. In der ersten Halbzeit haben die Konzener aber gut nach vorne gespielt, damit sind wir nicht zu Recht gekommen. Wir haben aber heute gesehen, dass wir keine Spitzenmannschaft sind.“

Im Kellerduell, bei der Drittvertretung des SV Breinig, musste Schlusslicht TuS Mützenich sich mit einem 2:2 begnügen, allerdings half das Unentschieden den Vennkickern nur unwesentlich weiter. „Eigentlich war es wie immer, wir haben wieder eine Menge Torchancen liegen lassen“, ärgerte TuS-Trainer Achim Sarlette sich einmal mehr darüber, wie leichtfertig seine Angreifer mit den Tormöglichkeiten umgingen. Die Breiniger zeigten sich effizienter und gingen durch einen Sonntagsschuss in Führung, diese konnte Jan Peter Faßbender aber noch vor der Pause egalisieren. Eine Viertelstunde vor Schluss schien nach der erneuten Führung der Gastgeber eine Vorentscheidung gefallen, jedoch konnte Philipp Braun wenig später den Ausgleich erzielen. Zufrieden konnte der TuS-Coach damit aber nicht sein: „Gut war, dass die Mannschaft zweimal einen Rückstand wettgemacht hat. Schlecht war, dass wir wieder etliche Torchancen liegen gelassen haben.“

Am Dienstagabend (Anstoß 20 Uhr) bestreiten die Roetgener das letzte Spiel des Jahres bei Sportfreunde Hehlrath. Beide Verfolger patzten am vergangenen Sonntag, die Hehlrather kassierten eine 0:1-Niederlage bei Blau-Weiß Aachen und mussten Rang drei an die Blau-Weißen abgeben. Nach der 2:4-Derbyniederlage gegen Konzen wollen die Roetgener im Verfolgerduell zumindest einen Zähler aus dem Eschweiler Stadtteil mitbringen. Ein Punkt könnte den Schwarz-Roten reichen, um auf Platz zwei zu überwintern.

In der Dürener Kreisliga B3 fiel das Derby Alemannia Straß II gegen SG Vossenack/Hürtgen dem Wetter zum Opfer.

(kk)