Kalterherberg: Löschgruppe Kalterherberg: Grillfest für Krebskranke

Kalterherberg: Löschgruppe Kalterherberg: Grillfest für Krebskranke

Das Grillfest ihrer Löschgruppe nutzt die Kalterherberger Feuerwehr zur Pflege der Kameradschaft und präsentiert dabei gleichzeitig rund um das Gerätehaus der Öffentlichkeit ihre Einsatzfahrzeuge und Ausrüstung.

Das gesamte Dorf ist eingeladen, sich über Einsatzmöglichkeiten und Leistungsstand der Löschgruppe zu informieren. In ihren Einsätzen haben die Wehrleute in der Vergangenheit schon oft Menschen in Not geholfen und mit ihrem Einsatz Schlimmeres verhindert.

Helfen und für andere da sein, diesen Leitgedanken hatte sich die Löschgruppe auch für das Grillfest auf die Fahne geschrieben. Der Erlös aus Grillstand, Getränkepavillon und Cafeteria geht diesmal als Spende an den Verein für krebskranke Kinder am Klinikum in Aachen. Wer dem Verein eine Spende direkt zukommen lassen wollte, für den stand dafür eine Spendenbox im Geräteraum bereit.

Trotz des schlechten Wetters kamen am Sonntag viele Besucher zum Fest der Feuerwehr. Ab den Morgenstunden herrschte im Gerätehaus reger Andrang. Neben Gästen aus dem Ort hatten sich auch viele auswärtige Besucher in Kalterherberg eingefunden. Den Anfang machte Bürgermeisterin Margareta Ritter. Sie nutzte die besondere Gelegenheit, die Löschgruppe zum ersten Mal in ihrem Gerätehaus zu besuchen.

Im Laufe des Tages sah auch Dr. Mertens vom Verein krebskranke Kinder kurz vorbei. Er dankte der Löschgruppe und deren Gästen für die Bereitschaft, die Anliegen seines Vereins durch Spenden zu unterstützen. Stadtbrandmeister Falk Claßen ließ es sich nicht nehmen, an diesem Tag Urkunden an Mitglieder der Löschgruppe auszuhändigen. Er bestellte Bastian Lambertz zum Stellvertretenden Zugführer und ernannte Ralf Detering zum Oberbrandmeister. Mit dem Stadtbrandmeister kamen nacheinander auch die übrigen Löschgruppen aus dem Stadtgebiet in Kalterherberg an. Sie waren an diesem Morgen teilweise noch zu einem Einsatz am Burgring gerufen worden.

Weil das Wetter zu wünschen übrig ließ, hatte die Löschgruppe entsprechend vorgesorgt. Alle Fahrzeuge standen auf dem Vorplatz zum Gerätehaus. Am meisten beachtet wurde die Drehleiter der Löschgruppe Monschau. Sie hat schon bei manchen Kaminbränden im Ort wertvolle Dienste geleistet, wie Löschgruppenführer Björn Wilden zu berichten wusste.

In der Fahrzeughalle standen in langen Reihen Tische und Bänke für die Gäste bereit. Grillstand und Cafeteria waren hier ebenfalls untergebracht. Über weite Strecken des Tages war es ziemlich voll in der Halle. Es waren alle Plätze besetzt.

Im Vorzelt der Fahrzeughalle sorgte die Musikvereinigung Harmonie für den musikalischen Rahmen. Zwischendurch rückte immer wieder eines der großen Einsatzfahrzeuge mit Kindern zu einer Rundfahrt durch den Ort aus. Der Kameradschaftsraum der Löschgruppe stand den Kindern ebenfalls zur Verfügung. Sandra Mertens betreute die Kinder dort beim Malen, Basteln und Schminken.

Sobald das Spendenergebnis feststeht, wird eine Abordnung der Löschgruppe nach Aachen fahren und dem Verein für krebskranke Kinder das Geld überbringen. Mit dem Spendenaufruf für krebskranke Kinder knüpft die Löschgruppe an eine alte Tradition an. Vor 22 Jahren sammelten die Feuerwehrleute bereits Geld für die Deutsche Krebshilfe. Heute geht das Geld an eine Institution, die sich in der Region Aachen der Krebsbekämpfung verschrieben hat.

Mehr von Aachener Zeitung