Nordeifel: Lionsclub zu Gast bei Roetgens Bürgermeister Eis

Nordeifel: Lionsclub zu Gast bei Roetgens Bürgermeister Eis

Es ist schon eine Tradition geworden, die Auftaktveranstaltung des Lionsclub Monschau im Rathaus der umliegenden Gemeinden. Diesmal war der noch amtierende Bürgermeister der Gemeinde Roetgen, Manfred Eis, Gastgeber.

Der Präsident des Lionsclub, Achim Pröpper, konnte zahlreiche Lions begrüßen und dankte Eis für die Bereitschaft, sich den Fragen der Mitglieder zu stellen. Zur Verstärkung hatte Eis seine Ehefrau an der Seite, ohne deren Einverständnis und engagierte Mitarbeit, so betonte er später, die vielfältigen Aufgaben eines Bürgermeisters kaum zu bewältigen gewesen wären. Achim Pröpper gab zunächst einen kurzen Überblick über die Geschichte Roetgens, wies kurz auf die wirtschaftliche Bedeutung als Tor zur Eifel hin und vergaß nicht, eine prominente Roetgenerin, Lotti Krekel, zu erwähnen.

Danach hatte der Bürgermeister die Möglichkeit aus seiner Biografie zu plaudern. So erfuhren die Anwesenden, wie es ihn nach Roetgen verschlagen habe und wie er zum Bürgermeisteramt gekommen ist.

Dann hatten die Mitglieder des Lionsclub die Möglichkeit, Fragen an den Bürgermeister zur stellen. Wie die Gemeinde mit der Flüchtlingsproblematik umgehe, welche Möglichkeiten der Gewerbeansiedlung bestehen.

Angesprochen wurden die Windräder im Münsterwald, die Zahl der Millionäre, der Abriss sogenannter historischer Bauten, das vor Jahren heiß umstrittene Projekt eines Bordells in der ehemaligen Tennishalle und vieles mehr. Mit der Souveränität eines in vielen Jahren und Schlachten erprobten Kommunalpolitikers, gewürzt mit einer gehörigen Prise Humor blieb Eis keine Antwort schuldig.

Dass ihm sein anstrengendes Amt trotzdem viel Freude gemacht habe, das hat der Bürgermeister überzeugend dargelegt. Das Ende seiner Amtszeit nahe ja und er freue sich nun darauf, mehr Zeit für seine Frau und den Wohnwagen zu haben.