Lammersdorf: Licht als Werkzeug des Friedens

Lammersdorf: Licht als Werkzeug des Friedens

Auch in diesem Jahr bringen die Lammersdorfer Pfadfinder wieder das Friedenslicht in ihre Gemeinde. Am Sonntag, 11. Dezember, ab 18 Uhr kann das Friedenslicht in der Lammersdorfer Pfarrkirche abgeholt werden und im Familien- und Freundeskreis weitergereicht werden.

„Licht verbindet Völker” steht über der Friedenslichtaktion 2011. Es geht um die kleine Flamme aus Betlehem, die Pfadfinderinnen und Pfadfinder in viele Länder der Erde bringen und dort an unzählige Menschen weitergeben. Uns soll bewusst werden, dass wir diese Flamme und die Sehnsucht nach Frieden mit vielen Menschen auf der Welt teilen.

Durch die Weitergabe des Lichtes wird dieses zum Werkzeug des Friedens, welches Grenzen von Nationen, Religionen und Kulturen überwindet und dabei eine Verbindung zwischen den Menschen schafft.

Als Teil der Weltpfadfinderinnen- und Weltpfadfinderbewegung mit 38 Millionen Mitgliedern in 160 Ländern folgen wir dabei dem Auftrag des Pfadfindergründers Lord Robert Baden-Powell: „Friede kann nicht vollständig gesichert werden, sofern die Völker nicht den Geist des Friedens in ihrem Kopf und in ihrem Willen dazu haben.”

In Bethlehem entzündet

Einmal mehr wird dieses Jahr wieder in Betlehem in der Geburtsgrotte Jesu das Friedenslicht entzündet und von einem vom ORF nominierten Kind über Linz nach Wien gebracht. Von dort wird die kleine Flamme von Pfadfindern in ganz Deutschland, der EU, ja bis nach Amerika und noch weiter verteilt.

Am Sonntag, 11. Dezember, kommt das Friedenslicht am Aachener Hauptbahnhof an und wird dort von vielen Pfadfindern aus der Region in Empfang genommen und nach einem Wortgottesdienst in alle Himmelsrichtungen ausgesandt.

Mehr von Aachener Zeitung