Nordeifel: Letzter Spieltag in der Kreisliga C4 weitgehend unaufgeregt

Nordeifel: Letzter Spieltag in der Kreisliga C4 weitgehend unaufgeregt

Nach bevor der letzte Anpfiff erfolgte, wusste man bei den beiden Namenscousinen TuS Lammersdorf II und TuS Mützenich II, dass man unaufgeregt in den letzten Spieltag der Aachener Kreisliga C4 gehen konnte.

Hertha Walheim hatte als freiwilliger Absteiger aus der A-Liga vor dem letzten Spieltag bekanntgegeben, das man auch in der kommenden Saison keine Zweite Mannschaft melden wird und auf dem Platz in der Kreisliga B verzichtet.

Da der SC Kellersberg als einziger Verein aus dem Fußballkreis Aachen aus der Bezirksliga abstieg, veränderte sich die Abstiegssituation. Nach der neuen Konstellation gibt es aus den C-Ligen nur zwei direkte Absteiger, aber keine Abstiegsrelegation der Tabellenvierzehnten. Dadurch konnten die beiden TuS Cousinen beruhigt in den letzten Spieltag gehen, an dem sie allerdings beide Niederlagen kassierten.

Denkbar knapp

Die Zweite des TuS Mützenich verlor denkbar knapp mit 0:1 gegen Rasensport Brand, während die Zweitvertretung der Lammersdorfer eine 1:3-Niederlage bei Eintracht Kornelimünster II hinnehmen musste. Erst nach dem 0:3-Rückstand erzielte Sebastian Treutwein in der 88. Minute den Ehrentreffer. Für die Sensation des Spieltages sorgte Hertha Strauch durch den 3:1-Erfolg gegen den Tabellenzweiten Inde Hahn II. Die schon seit Wochen als Absteiger feststehenden Straucher bewiesen einmal mehr in der Rückrunde, dass sie sich eindrucksvoll aus der Liga verabschieden wollen.

Das zweite ungleiche Duell zwischen dem Tabellenletzten Komet Steckenborn und Meister SC Berger Preuß III, endete mit einem standesgemäßen 3:0-Erfolg für den Ligaprimus.

Beim SV Kalterherberg hat der frühere Trainer Raimund Scheffen, der bis zur Winterpause die Zweite des TV Konzen trainierte, mittlerweile den Platz auf der Trainerbank eingenommen. Wahrscheinlich steht das Kalterherberger Urgestein auch in der nächsten Saison unverdrossen am Regiepult des SVK.

Aus einer holprigen Saison verabschiedeten sich die Kalterherberger am Sonntag mit einer guten Leistung und einem torlosen Remis beim Tabellendritten Burtscheider TV II.

Für die fünf Nordeifelteams Kalterherberg, Lammersdorf II, Mützenich II, Strauch und Steckenborn verlief die Spielzeit total enttäuschend. Diese fünf Teams landeten im unteren Tabellendrittel. Leider müssen Hertha Strauch und Komet Steckenborn den bitteren Gang in die Kreisliga D antreten.

Aus der Reihe getanzt

Aus der Reihe tanzte nur die SG Höfen/Rohren, die eine sehr gute Saison spielte und diese am Sonntag mit einem 2:2 gegen die DJK Nütheim/Schleckheim auf Tabellenplatz vier beendete. Nach torloser erster Halbzeit hatte Jonas Diewald die Spielgemeinschaft nach einer Stunde in Führung gebracht. Mit einem grandiosen Doppelschlag drehte die Gruppe aus dem Aachener Stadtteil das Ergebnis und erst in allerletzter Minute besorgte Niklas Pontzen den Ausgleich.

In der nächsten Saison gehen mit der SG Höfen/Rohren, dem SV Kalterherberg, TuS Mützenich II, TuS Lammersdorf II und Aufsteiger TV Konzen III nur noch fünf Nordeifelteams in der Kreisliga C4 an den Start.

(kk)
Mehr von Aachener Zeitung