1. Lokales
  2. Eifel

Monschau: Leo Leyendecker mit 87 Jahren gestorben

Monschau : Leo Leyendecker mit 87 Jahren gestorben

Leo Leyendecker, Stadtoberverwaltungsrat a. D., ist jetzt im Alter von 87 Jahren gestorben.

Leo Leyendecker trat am 1. Januar 1957 nach dem beruflichen Wechsel vom ehemaligen Kreis Monschau in den Dienst der Amtsverwaltung Kalterherberg ein und wurde im Rahmen der kommunalen Neugliederung am 1. Januar 1972 von der Stadt Monschau übernommen. Bei der Stadt Monschau war er als Amtsleiter viele Jahre seines beruflichen Wirkens im Bereich Hauptamt tätig und dort auch für Wahlen und die Schulverwaltung zuständig.

Zum 1. Januar 1986 erfolgte seine Bestellung zum Allgemeinen Vertreter des Stadtdirektors und seine Versetzung zur Kämmerei und die Bestellung zum Kämmerer. Diese Position bekleidete er bis zur Versetzung in den Ruhestand am 31. Dezember 1991.

An Leo Leyendecker, der aus Kalterherberg stammt, schätzten seine Wegbegleiter den feinsinnigen Humor und sein immer zuvorkommendes Wesen.

Von Beginn an war er auch lebendiger Bestandteil der Partnerschaft zwischen der Stadt Monschau und Bourg-St.-Andéol; er trug wesentlich zum Gelingen dieser Erfolgsgeschichte bei.

„Seine über 47-jährige Tätigkeit im Öffentlichen Dienst war stets von besonderem Fleiß und Pflichtbewusstsein geprägt. Er hat sich immer in herausragender Weise zum Wohle der Stadt Monschau eingesetzt, gepaart mit großer Einfühlsamkeit gegenüber den Bürgern und seinen Mitarbeitern, fundierter Fachkenntnis, Bescheidenheit und Treue“, heißt es in einem Nachruf der Stadt Monschau.