Mützenich: Laufen für den guten Zweck: 100 Kilometer für 2140 Euro

Mützenich: Laufen für den guten Zweck: 100 Kilometer für 2140 Euro

In Mützenich herrschte am vergangenen Samstag Volksfeststimmung, obwohl die Kirmeszeit doch schon vorbei ist. Grund für diesen Trubel war der „Oxfam Trailwalk”, der in dem Dorf Halt machte.

Der „Oxfam Trailwalk” ist ein Lauf für den guten Zweck, der von der Hilfs- und Entwicklungsorganisation „Oxfam” ins Leben gerufen wurde. Bei dieser Trekking-Tour müssen Teams aus jeweils vier Personen eine 100 Kilometer lange Strecke in maximal 30 Stunden überwinden. Außerdem sammeln sie einen Spendenbetrag von mindestens 1500 Euro bevor sie an den Start gehen.

Bereits zum fünften Mal fand der Walk hier in der Region statt. Am Samstagmorgen starteten um 7 Uhr über 900 Walker in Eupen, darunter auch das Team „MonWalk” bestehend aus Winnie Bauer, Roland Krökel, Ralph Thoma und Joachim Amann, die in diesem Jahr schon zum dritten Mal dabei sind. Die Strecke führte sie über Raeren und Mützenich nach Botrange, Gileppe und an der Eupener Talsperre vorbei wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vorgaben, wann die Teams Pausen einlegen sollten, gab es nicht, doch an verschiedenen Checkpoints mussten sie kurz zum Abstempeln anhalten.

Am Checkpoint in Mützenich wurde das Eifeler Team ganz besonders herzlich von ihren Fans empfangen und legte einen kleinen Zwischenstopp ein, um kurz zu verschnaufen und eine Kleinigkeit zu essen. Der TUS Mützenich hatte einen Getränke- und Imbissstand für die Zuschauer, die die Teams auf ihrem Weg anfeuern, aufgebaut. Der Musikverein und der Trommler- und Pfeiferkorps sorgten für Unterhaltung und machten die Kirmesatmosphäre perfekt. Nicht nur Jacqueline Huppertz, Ortsvorsteherin von Mützenich, lobte dieses ehrenamtliche Engagement, sondern auch Alfred Lecerf, Bürgermeister von Lontzen.

Bevor sich die „MonWalker” auf den Weg machten, um auch die noch vor ihnen liegenden 75 Kilometer zu bewältigen, konnten sie stolz verkünden, dass sie den Mindestspendenbetrag von 1500 Euro weit überschreiten konnten. Dank zahlreicher Sponsoren und Unterstützer hatten sie sogar 2140 Euro gesammelt. Die Gesamtsumme aller Teams belief sich auf knapp 500.000 Euro. Das Geld wird für einen guten Zweck gespendet.

In diesem Jahr waren die Trailwalker besonders erfolgreich und stellten neue Bestergebnisse auf. Joachim Amann, Roland Krökel, Winnie Bauer und Ralph Thoma konnte man Sonntagmorgen um 2.37 Uhr wieder in Eupen begrüßen. Mit dieser tollen Zeit erreichten sie nicht nur ihr persönliches Ziel, unter 20 Stunden zu bleiben, sondern belegten sogar den neunten Platz von 226 Teams.